Romane

Intelligentes Buch!

Was passiert, wenn ein Bibliothekar nach jahrelanger T?tigkeit von der immer wiederkehrenden Routine in seinem Beruf leicht gelangweilt und intellektuell nicht mehr ausgelastet ist? Er ger?t auf Abwege.

Im Falle der hier genannten Geschichte kommt die Erl?sung von der Routine in Gestalt eines Ausleihers/Lesers bzw. Kunden, der dem Bibliothekar durch seine besonders sch?ne Handschrift auf dem Ausleihzettel gleich von Anfang an auff?llt. Dieser Kunde bietet dem Bibliothekar bald eine kleine, nicht genehmigte Nebent?tigkeit an (am Finanzamt vorbei, auch Schwarzarbeit genannt). Die ?u?erst willkommene zus?tzliche Einnahme bringt nun die bisher im Verborgenen gebliebenen heimlichen Leidenschaften des Bibliothekars ans Licht. Auf Wunsch des beg?terten Sammlers begibt sich der Bibliothekar auf die Suche nach einem einzigartigen Sammlerst?ck, einer Uhr aus der Zeit der Marie-Antoinette. Mit Hilfe der neuesten technischen M?glichkeiten beginnt er die Aufkl?rung eines noch unerforschten Geheimnisses aus dieser Zeit. Der Bibliothekar verfolgt mit leidenschaftlichem Interesse und kriminalistischem Sp?rsinn, hartn?ckiger Ausdauer und unwiderlegbarer Logik den Weg der Uhr bis ins Jahr 1983. In diesem Jahr wurde das wertvolle St?ck aus einem Museum gestohlen und nun gilt es, die Verd?chtigen zu verfolgen.

Es bedurfte einiger Zeit und einiger Seiten, um dem Charme dieses Buches zu verfallen. In meinem Falle dauerte es genau bis zur Seite 27, als ich pl?tzlich im Lesen innehielt und mir vergegenw?rtigte, da? die einmalig humorvollen, ja, ironischen und kenntnisreichen Details, die vom Autor zahlreich in seinen phantasievollen Schilderungen untergebracht sind, auch vom Leser eine gewisse Genauigkeit und Gr?ndlichkeit verlangen. Ein h?ufiges kurzes Innehalten und Reflektieren ist hier vonn?ten! Es vertieft die Wirkung der Anspielungen und Hinweise und erh?ht das Vergn?gen hinsichtlich des ?u?erst umfangreichen und genauen Hintergrundwissens dieses Autors, das er sich - insbesondere im Hinblick auf das Reich der B?cher, der Bibliotheken, Verlage und Autoren - durch jahrelange ausf?hrliche Recherchen erworben hat. Man mu? aufgrund der liebevollen ?berzeichnungen dieser speziellen Atmosph?ren immer wieder schmunzeln.

In den Mittelpunkt seiner spannenden kriminalistischen Nachforschungen, stellt der Autor wiederholt die These, da? auch ein Buch ? genauso wie ein Mensch ? sein Schicksal habe, beziehungsweise verdiene. M?ge dieser faszinierende Gedanke sich im Schicksal des vorliegenden Buches, das mit fortschreitendem Lesen mehr und mehr ans Herz w?chst, positiv bewahrheiten!

F?r alle, die in irgendeiner Weise mit der B?cherwelt zu tun haben oder einfach nur intelligente B?cher lieben und sch?tzen, ist dieser mit umfangreichem, breit gef?chertem Wissen und intellektueller Spannbreite ausgestattete Roman das reinste Lesevergn?gen. ?brigens: Nomen est omen, Kurzweil verspricht Kurzweil!

mla
01.01.2003

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Allen Kurzweil: Die Leidenschaften eines Bibliothekars

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Luchterhand Literaturverlag 2001
405 S.
ISBN: 3-630-87123-2

Diesen Titel

CMS_IMGTITLE[2] Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.