Romane

Ein Hoch auf Anne Hertz!

Als im Januar 2006 der erste Roman von Anne Hertz - im Übrigen das Pseudonym der Schwestern, besten Freundinnen und Autorinnen aus Leidenschaft Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz - erschien, hätten sich die Hamburgerinnen in ihrem Leben nicht vorgestellt, wohin sie dieser eingeschlagene Pfad einmal führen wird: nämlich zu einer Schriftstellerin, deren Bücher für den Leser eine Verheißung bedeuten. Auf inzwischen sieben Bestseller darf Hertz nun schon zurückblicken und ihr jüngstes Baby "Wunschkonzert" ist ein richtiger Kracher, bei dem Gefühl, Witz und Elan zu einem Vergnügen sondergleichen wird. Bei der Lektüre geht die Sonne im Herzen des Lesers auf und Glückseligkeit macht sich breit. Das ist wahrlich ein Meisterstück und Kassenschlager von einer der bezauberndsten Autorinnen Deutschlands. 

Die Melodie der Gefühle 

Musik bedeutet der 32-jährigen Stella alles im Leben. Sie ist eine der Glücklichen, die ihre Liebe zum Beruf gemacht hat und ihrer Leidenschaft Tag und Nacht frönen darf - zwar nicht als Sängerin einer berühmten Rockgruppe, aber dafür als Musikmanagerin in einem aufstrebenden Plattenlabel. Ihrem Job hat sie es auch zu verdanken, dass sie kürzlich dem charmanten Sänger Tim über den Weg gelaufen ist. Er lebt und liebt Musik mit jeder Faser und möchte Stella daran teilhaben lassen. Und sie verfällt ihm mit ganzem Herzen und würde Tim und den Reeperbahnjungs lieber heute als morgen einen Plattenvertrag anbieten. Doch als es endlich soweit und alles so gut wie unter Dach und Fach ist, durchkreuzt das Schicksal Stellas Pläne: Ihr Chef will sich zur Ruhe setzen und hat sein Label an die Konkurrenz verkauft. 

David Dressler ist fortan der Mann, dem Stella Rechenschaft ablegen muss - zumindest vorerst. Die Musikmanagerin hat berechtigten Grund für die Angst, dass sie bald ihren Job los sein könnte. World Music hat bereits einen Senior A&R-Manager und dieser macht seine Aufgaben ziemlich gut. Doch zum Glück ist noch längst nicht aller Tage Abend. Ein einwöchiges Firmenseminar soll die neue, buntzusammen gewürfelte Gruppe zu einem Powerteam machen und zugleich die Streu vom Weizen trennen. Da gibt es nur zwei große Probleme: Zum einen findet der Workshop mitten in der Einöde der Lüneburger Heide statt - genauer gesagt, in einer Jugendherberge mit Vier-Bett-Zimmern, Frühstücksdienst und Toiletten putzen - und zum anderen reist auch Martin Stichler mit. Martin ist Stellas größte Hürde auf dem Weg zu einer Traumkarriere, denn er ist seit Jahren als Musikmanager zu den größten Events eingeladen und damit Stellas direkter Konkurrent. 

Die Woche gestaltet sich für Stella immer mehr zu einem wahrgewordenen Alptraum, der sie des Nachts wachhält und all ihre Kräfte fordert. Martin macht ihr Avancen, Tim spielt hingegen die beleidigte Leberwurst und David Dressler stellt seine Mitarbeiter vor Herausforderungen, die kaum zu meistern sind. So müssen sie bewaffnet mit einer Büroklammer die Leute ansprechen und versuchen, diese für etwas Wertvolleres umzutauschen. Einem Kanadier ist es sogar einmal gelungen, dieses kleine Metallding in ein Haus zu tauschen - ein Ziel, das für Stella und Martin in weiter Ferne liegt. Das Chaos wird perfektioniert, als Stella dahinter kommt, dass Martin mit gezinkten Karten spielt und sogar über Leichen gehen würde, um seinen Traum zu erreichen. Aber das Herz spricht nicht die gleiche Sprache wie der Kopf und Stella findet sich plötzlich in einer schwierigen Lage wieder ... 

Anne Hertz macht (Leser-)Träume wahr 

Ein Jahr ohne einen neuen Anne-Hertz-Roman bedeutet schon fast eine mittlere Katastrophe. Die Bücher des Hamburger Autorenpaars sind allerfeinster Suchtstoff, der Herz und Zwerchfell bewegt und glücklich macht. Dazu zählt zweifellos auch "Wunschkonzert" - einem exzellenten Beispiel gut gemachter Chick lit, das für amüsante und belebte Lesestunden sorgen wird. Noch während der Lektüre wünscht man sich, dass die Geschichte niemals zu Ende gehen möge - so fantastisch gut und berührend schön ist "Wunschkonzert". Bücher wie dieses sind zum Niederknien und deshalb absolut wert, entdeckt zu werden. Diese Komposition stimmt von der ersten bis zur letzten Seite und auf der ganzen Linie. 

Als eingefleischter Fan kann man am Schluss nur noch eine Bitte äußern: Liebe Anne Hertz, gehe bitte, bitte, bitte niemals in Rente und schreibe weiter fleißig solch witzige, turbulente und romantische Romane wie "Wunschkonzert". Dafür danken wir Dir von ganzem Herzen! 

Susann Fleischer 
10.10.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anne Hertz: Wunschkonzert

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Verlag 2011
384 S., 14,99
ISBN: 978-3-426-65271-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.