Romane

Eine Liebe ohne Grenzen?!

England in den 1950er Jahren: Der zehnj?hrige Charlie muss durch seinen Vater viel Drangsal erleiden. Aber seiner geliebten Mutter Lydia ergeht es mit ihrem Ehemann Robert noch um einiges schlechter. Die st?ndigen Sauftouren mit den Kumpels machen den liebevollen Mann zu einem unberechenbaren Vater und Liebhaber, dem des ?fteren die Hand ausrutscht. Wenn die Liebe zwischen Lydia und ihrem Sohn nicht bestehen w?rde, w?re ihr Alltag wohl kaum ertr?glich. Als mit ?rztin Jean ein neuer Mensch in das Leben der Familie Weekes einzieht, ?ndert sich die Situation grundlegend, denn erstmals erf?hrt der Junge, was es bedeutet, einen verst?ndnisvollen und treuen Freund zu haben. In Jean hat er diesen gefunden. Und nicht nur er ist damit gl?cklich.

Auch Lydia entdeckt bislang unbekannte Gef?hle, der sie sich anf?nglich noch verschlie?t. Im Laufe der folgenden Wochen und Monate lernen sich die Frauen, die sich letztlich beide nach einem verst?ndnisvollen Menschen an ihrer Seite sehnen, langsam kennen. Und sie fangen an zu verstehen, dass die Liebe eine Sache des Herzens und damit unkontrollierbar ist. Das muss Lydia erfahren, als ihr untreuer Ehemann sie ?ber Nacht sitzen l?sst und die Mutter mit Charlie quasi auf der Stra?e landet. Fehlt ihr doch das Geld, um die Miete zu bezahlen. Zum Gl?ck erweist sich Jean als Retterin in der Not, die den beiden Obdachlosen nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch ein gem?tliches Heim bietet.

Aus Freundschaft entwickeln sich schon bald leidenschaftliche Gef?hle, die Lydia und Jean offenbaren, dass sie f?reinander bestimmt sind. Nur wissen darf niemand von diesem Geheimnis oder sie sind dem (gesellschaftlichen) Untergang geweiht. Schlie?lich versto?en sie mit ihrer Aff?re gegen die bestehenden Normen und stellen sogar f?r den kleinen Charlie eine gewisse Bedrohung dar. So darf selbst der Zehnj?hrige nichts von ihrer Liebe erfahren, der sie sich im Dunklen, Verborgenen hingeben, statt sich in aller ?ffentlichkeit zu ihrer Beziehung zu bekennen. Doch lange k?nnen sie ihre Empfindungen nicht f?r sich behalten - allerdings mit fatalen Folgen f?r alle ...

Es gibt ausgezeichnete Romane, die einem von der gro?en, wahren Liebe erz?hlen und mit dieser Geschichte wunderbar unterhalten. Zu diesen z?hlt zweifellos Fiona Shaws herzzerrei?endes Buch "Der Honiggarten". Es schenkt dem Leser ein besonderes Gef?hl - n?mlich eines von W?rme und Geborgenheit -, das selbst bei Eisesk?lte und im heftigsten Sturm Bestand hat. So wie auch Fiona Shaw den Frauen dieser Welt mit ihrem Roman eine kostbare (literarische) St?tze in die Hand gibt, auf die auch in schwierigeren Zeiten stets Verlass ist. Starke Emotionen und ein kleines L?cheln, das der Geschichte innezuwohnen scheint, machen hieraus ein zauberhaftes, atmosph?risches Buch, das einen auf immer begleiten wird. Darauf kann man bei "Der Honiggarten" auf jeden Fall vertrauen.

Susann Fleischer
23.05.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Fiona Shaw: Der Honiggarten. Aus dem Englischen von Karin Dufner

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Taschenbuch Verlag 2011
416 S., 8,99
ISBN: 978-3-426-50681-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.