Romane

Was fr ein Haiku htte Basho ber Rumpsteak mit Miso-Sauce geschrieben?

Die Freunde Achim und Wolf sind mit der Redewendung "verschieden wie Tag und Nacht" wohl am besten zu beschreiben. Wolf schl?gt nach seinem Spitzenabitur ohne Umschweife eine Karriere als Arzt ein, w?hrend Achim sich seiner unsteten Natur entsprechend mit Gelegenheitsengagements als Koch und Schauspieler ?ber Wasser h?lt. Was die beiden jedoch verbindet, ist ihr Interesse an japanischer Kultur, Kunst, Literatur, Filmen und selbstverst?ndlich japanischen Frauen. Zugestandenerma?en ist ihr erster Besuch eines japanischen Restaurants, kurz bevor sie sich nach dem Abitur f?r eine Weile aus den Augen verloren haben, in die Kategorie "haarstr?ubender Flop" am besten einzuordnen. Doch damals wusste Achim nicht, dass er sich fast zehn Jahre sp?ter mehr mit japanischer Kochkunst besch?ftigen w?rde, als er jemals ahnen konnte ...

Durch puren Zufall st??t Achim im br?tend hei?en Sommer 1992 auf das Landgastheim der Japanerin Mitsuko Walther-Nishida, die einst f?r ihre Karriere als K?chin ohne Murren auf eine Laufbahn als Pianistin verzichtete. Von den oftmals unkonventionellen Gaumenfreuden des Hauses hingerissen wird Achim bald zum Stammgast und schlie?lich geschieht das Unvermeidliche: Sobald er der ebenso sch?nen und talentierten wie resolut-unnahbaren K?chin zum ersten Mal begegnet, verliebt er sich unsterblich in sie. Die Tatsache, dass Mitsuko bereits vergeben ist, und zwar an den Mitbesitzer des Restaurants, nimmt Achim zur Kenntnis. Doch ganz egal, wie er sich bem?ht: Sein Versuch die Gef?hle f?r Mitsuko in rationalere Bahnen zu leiten, will ihm nicht gelingen. Und auch Achims Vorhaben, Yun Tsi, die chinesische K?chenhilfe des Restaurants, als Liebesobjektersatz zu gebrauchen, scheitert kl?glich.

Nachdem Yun Tsi im Zwist mit Mitsuko und ihrem Lebensgef?hrten Eugen das Restaurant verlassen hat, erh?lt Achim das Angebot, in das Unternehmen einzusteigen. Selbstverst?ndlich nimmt er das Angebot an, denn so kann er mehr Zeit mit Mitsuko verbringen. Allm?hlich beginnt sich das nicht ganz gew?hnliche Landgastheim einen Namen zu machen, wof?r fraglos in erster Linie Mitsukos superbe Kochk?nste zu verantworten sind. Und auch Freund Wolf l?sst sich immer h?ufiger blicken, haupts?chlich in Begleitung einflussreicher japanischer Gesch?ftsm?nner. Doch schlie?lich kommt, was kommen muss und Eugen und Mitsuko geben bekannt, dass sie heiraten werden ...

Bei einem Austausch zwischen so unterschiedlichen Kulturen wie der japanischen und deutschen sind "Kulturschocks" am laufenden Band vorprogrammiert. Und auch in "Mitsukos Restaurant" kommt es nicht anders. Doch was andernorts oft nur f?r rote K?pfe und betretenes Schweigen sorgt, bildet in dem vorliegenden Roman des deutschen Autors Christoph Peters die Grundlage f?r ein ganz besonderes Leseerlebnis voller feinem Humor. F?r eine tiefgr?ndige Einsicht in die mehr als komplexe Kultur des Landes der aufgehenden Sonne kann ein mindestens zehnsemestriges Japanologiestudium bekanntlich nicht von Nachteil sein. Die Tatsache, dass der wissbegierige Achim jedoch ?ber kein vergleichbares Vorwissen verf?gt und sich so einiges vorgenommen hat, um die taffe Mitsuko zu erobern, wird jedoch schnell deutlich. Doch was ihn von einer haarstr?ubend peinlichen Situation in die n?chste st?rzt, ist f?r den Leser ein Garant f?r beste Unterhaltung.

Und nicht nur Achims Bem?hungen, die kompliziertesten kulturellen Aspekte und zwischenmenschlichen Rituale des altehrw?rdigen Inselreichs im Alleingang zu ergr?nden, sorgen f?r ungenierten Lesespa?. Zudem sorgen hinrei?end spitzb?bische Seitenhiebe auf die gehobene Genussgesellschaft, eine wunderbar abgestimmte Dosis gepflegt ?berdrehter Absurdit?t und nicht zuletzt Christoph Peters? grandioses Erz?hltalent daf?r, dass sich jeder Leser noch lange an "Mitsukos Restaurant" erinnern wird. Ein fabelhaft geistreich-kurioses Lesevergn?gen ?ber die mal mehr, mal weniger wunderbaren Seiten von kulturellen Eigenheiten und Differenzen und die immerw?hrende Suche nach dem, was uns antreibt und bewegt.

Johannes Schaack
11.04.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christoph Peters: Mitsukos Restaurant

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: btb Verlag 2011
415 S., 9,99
ISBN: 978-3-442-74159-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.