Romane

Wenn Hormone in Wallung geraten ...

Was Viagra f?r den Mann ist, soll KXC79 f?r die Frau werden - so zumindest der Plan von Dr. Steven Fisher, der mit seinem Team nach einem Wundermittelchen zur Behandlung der FSD (Female Sexual Dysfunction) forscht. Unter den Probandinnen befindet sich auch Annie - sp?terhin nur Miss G. benannt -, f?r die Sex eher eine langweilige denn aufregende Angelegenheit ist. Damit sind die besten Voraussetzungen f?r die Teilnahme an der wissenschaftlichen Studie und der Beginn einiger amour?ser Verwicklungen gegeben. Schlie?lich knistert es gewaltig zwischen Miss G. und Biochemiker Dr. Fisher. 

Je weiter die Experimente fortschreiten, umso r?tselhafter wird das Verhalten von Miss G.: Erst zeigt das Pr?parat keine Wirkung, obwohl die Ger?te m?chtig ausschlagen, und sp?ter erscheint es, als erlebe die Probandin einen ultimativen H?hepunkt nach dem anderen. F?r Dr. Fisher ist klar, dass er der Sache pers?nlich auf den Grund gehen muss und f?hrt ein ganz privates Forschungsprojekt durch. Dates sollen dem weltfremden Gelehrten Aufschluss dar?ber geben, ob alles Zufall ist oder sein Medikament tats?chlich Wirkung zeigt. Was er bei all seinem Forschungseifer allerdings nicht bedacht hat: Gelegenheit macht Liebe! 

Eigentlich k?nnte alles so sch?n rosarot sein - g?be es da nicht Dr. Susan Minstock, ihres Zeichens Sexualforscherin und Stevens Kollegin. F?r sie ger?t die wissenschaftliche Studie zu einer pers?nlichen Angelegenheit, als Doktorandin Heather Jackson ihre Hormone m?chtig in Wallung bringen. Diese spielt allerdings ein falsches Spiel mit ihrer erfahrenen Geliebten, denn die Pharmaindustrie zeigt reges Interesse an KXC79. Besonders ein Unternehmen hat es auf die Wunderpille gegen weibliche sexuelle Dysfunktion abgesehen, denn das Pr?parat verspricht viel Geld in den leeren Kassen. Damit sind die Irrungen und Wirrungen rund um das Thema Liebe perfekt. 

Schon auf den ersten Seiten wird es ersichtlich: Anthony Strongs Roman "Die Liebesformel" ist alles andere als genretypisch. Gestaltet sich die Lekt?re doch wie das Studium einer wissenschaftlichen Abhandlung, um die sich eine wunderbare Liebesgeschichte entspinnt. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, so werden tiefe Gef?hle hier ganz gro?geschrieben. Damit ger?t das Buch zu einem ungew?hnlichen Frauenroman, der mindestens so viel Charme besitzt wie der Hollywood-Erfolg "Die Reise ins Ich" - mit ebenso vielen komischen wie emotionalen Momenten, die Herz und Zwerchfell m?chtig bewegen. Schlie?lich l?sst die Lekt?re von "Die Liebesformel" die (weiblichen) Hormone ziemlich springen und zaubert ein gl?ckliches L?cheln in die Gesichter (frustrierter) Hausfrauen und romantischer Tr?umerinnen. 

Susann Fleischer 
17.01.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anthony Strong: Die Liebesformel. Aus dem Englischen von Rainer Schmidt

CMS_IMGTITLE[1]

Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag 2010
400 S., 8,95
ISBN: 978-3-499-25449-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.