Romane

Blut ist dicker als Wasser - Familien-Saga in der Modewelt

Dass ihr Debütroman jemals veröffentlich werden und noch dazu auf ein so großes Interesse stoßen würde, hat sich die junge englische Autorin Tara Hyland sicherlich nur in ihren kühnsten Träumen erhofft. Der Weg dahin war nämlich alles andere einfach - wie für jeden neuen Autor, der versucht, von einem Verlag angenommen zu werden. Tara Hyland war bis vor kurzem in verschiedenen Londoner Wirtschaftsunternehmen tätig und hat in ihrer Freizeit angefangen zu schreiben. Ihr Ziel: einen Roman zu schreiben, den sie selbst mit Begeisterung lesen würde und mit dem man die Welt um sich herum vergessen kann.

Mit ihrer Familien-Saga um das englische Mode-Imperium Melville hat sie dieses Ziel erreicht. Die drei Schwestern Caitlin, Elizabeth und Amber könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie eines gemeinsam: Sie sind Erbinnen einen großen Modehauses und versuchen trotz dieser großen Verantwortung und der Familienbande, die sie für immer aneinander binden, ihren eigenen Weg zu gehen. Caitlin, William Melvilles uneheliche Tochter aus einer Affäre mit einer Verkäuferin, lebte bis zu ihrem 15. Lebensjahr in Irland bei ihrer Mutter und glaubte, dass ihr Vater tot sei. Nach dem Tod der Mutter zieht sie zu ihrem Vater und dessen Familie. Die naive Caitlin kann sich nur schwer in die Welt der Schönen und Reichen integrieren, da sie viel Wert darauf legt, sich selbst treu zu bleiben.

William Melvilles ehelichen Töchter Elizabeth und Amber machen dem "Familienzuwachs" das neue Leben nicht unbedingt einfacher. Elizabeth, die ältere der beiden, ist kaltherzig und ehrgeizig. Manipulation gehört zu ihrem Alltag. Die jüngste Schwester, Amber, ist lebenslustig, verwöhnt und gerät mit ihrer Vorliebe für Bad Boys immer wieder an falsche Freunde.

Die drei Schwestern, deren unterschiedliche Lebenswege der Leser miterleben darf, erkennen in dem Moment, als ihr Mode-Imperium von Intrigen bedroht wird, dass sie zusammen stärker sind als jede für sich. Tara Hyland trägt den Leser gekonnt durch die skandalträchtige Story und die vielen Schauplätze: London, Paris, New York, Los Angeles und Tokio. Für Abwechslung ist auch durch die Entwicklung der Charaktere gesorgt. Hyland lässt ihre Protagonisten Höhen und Tiefen erleben und vermittelt diese glaubwürdig. Sehr zum Erstaunen des Lesers spielt sie auch mit den Sympathien des Lesers, der im Laufe des Romans durchaus seine anfängliche Meinung, z. B. über Elizabeth, revidieren muss.

Betrug, falsche Spielchen, Drogen, Untreue - all das kann nicht verhindern, dass für Caitlin, Elizabeth und Amber am Ende die Erkenntnis steht: Die Familie ist trotz aller Unstimmigkeiten und Unterschiede immer die stärkste Kraft im Leben. Tara Hyland hat dies auch erkannt und schreibt bereits an ihrer zweiten Familien-Saga. Man darf gespannt sein.

Sabine Mahnel
12.07.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Tara Hyland: Das Haus der Melvilles. Aus dem Englischen von Christoph Ghler

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Limes Verlag 2010
608 S., 19,95
ISBN: 978-3-8090-2582-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.