Romane

Jede Menge Sex, Drugs and Rock'n'Roll zwischen zwei Buchdeckeln

Die 18-jährige Izzy weiß genau, wer sie ist: eine loyale Freundin und aufstrebende Comedy-Autorin, für die Milchshakes und Reese's Peanut Butter Cups als Grundnahrungsmittel zählen. Kurzum: Sie genießt ihr Leben als "Young Adult" in vollen Zügen und hat ihren Spaß mit mehr als einem Typen, so unter anderem mit Zack. Noch ahnt Izzy nicht, dass die beiden in flagranti erwischt wurden. Ein Bild zeigt Izzy und Zack in eindeutiger Situation auf einer Gartenbank. Eine mittlere Katastrophe, als jenes Foto wenig später viral geht. Plötzlich gilt Izzy bei den meisten nur noch als Schlampe. Und dieses Aufsehen legt sich leider nicht von selbst, wie Izzy ursprünglich vermutet hatte. Im Gegenteil! Jeder Schultag wird für Izzy zum Spießrutenlauf, an dem sich selbst der Direktor beteiligt. Selbstmord? Nicht die schlechteste Wahl, oder?!

Izzy sieht sich nicht nur im Zentrum eines Highschool-Shitstorms, es ufert aus zu einem nationalen Skandal. Die Tatsache, dass sie in aller Öffentlichkeit ausgerechnet mit dem Sohn eines namhaften US-Senators Sex hatte - darauf stürzt sich die Presse mit Feuereifer. On- und offline scheint es kein anderes Thema mehr zu geben. Gäbe es da nicht ihre geliebte Grandma sowie Ajita und Danny, mit denen Izzy fortan noch öfter abhängt als sonst schon, wäre sie wohl längst Amok gelaufen. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn. Bislang jedenfalls. Danny will mehr als Freundschaft. Statt sich über ihre Gefühle gegenüber ihrem besten Freund klar werden zu können und ihren Plan zu schmieden, wie sie es schnellstmöglich schaffen soll, endlich aus der Kleinstadt zu entfliehen, fehlt selbst der schlagfertigen Izzy der gewohnte Sinn für Humor.

Allerdings kommt es trotz allem nicht infrage, den Kopf in den Sand zu stecken bzw. die Decke über den Kopf zu ziehen und zu hoffen, dass irgendwann Gras über die Sache gewachsen ist. Izzy ist fest entschlossen, zu verhindern, dass andere darüber bestimmen können, wer oder was sie ist. Doch das ist leichter gesagt als getan, wenn alle um sie herum etwas über sie zu reden haben. Es ist ein Kampf. Aufgeben aber ist keine Alternative. Vielmehr bläst Izzy zum Angriff ...

Unterhaltung, die ebenso amüsiert als auch schockiert - mit "Speak Up" feiert Laura Steven das Leben ab, und zwar mit all seinen Höhen und Tiefen. Dieses ist für die Protagonistin eine einzige Party, bis sie ein Mobbing-Opfer wird. Die Auswirkungen für Izzy O'Neill sind eindrücklich dargestellt, bringen auch den Leser zum Nachdenken, wie weit man in Zeiten von Facebook, Twitter und Co. gehen darf. Dieser Roman rüttelt uns auf. Er gibt dem Leser den Mut, gegen wiederholtes und regelmäßiges, vorwiegend seelisches Schikanieren, Quälen und Verletzen eines einzelnen Menschen aufzustehen. Die britische Schriftstellerin gewährt uns einen äußerst intimen Einblick in das Seelenleben ihrer Hauptfigur, und damit Tausender, wenn nicht gar Millionen Teenager mit ähnlichen Problemen. Eine absolute Seltenheit und deshalb besonders kostbar!

"Speak Up" von Laura Steven zu lesen, macht nicht nur richtig viel Spaß; diese Lektüre wird die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttern. Denn die Autorin nimmt hier kein Blatt vor dem Mund und schreibt über all die Dinge, die sonst tabu sind. Witzig, geistreich, feministisch - dieses Debüt ist laut, frech und von höchster Relevanz. Pointiert und unverblümt trifft Steven den Ton der Zeit und thematisiert typische 21st Century-Themen wie die Friend-Zone und Slut-shaming. Was für ein Knaller im Bücherregal, definitiv nicht zu toppen!

Susann Fleischer 
18.05.2020

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Laura Steven: Speak Up. Aus dem Englischen von Henriette Zeltner

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Droemer Verlag 2020 352 S., 14,99 ISBN: 978-3-426-28233-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.