Romane

Absolut hitverdächtig, die grandiose Komödie von Marina Lewycka

Berthold (Anfang fünfzig, geschieden, arbeitslos) lebt mit seiner Mutter Lily in einer Sozialwohnung, einst erbaut vom berühmten Architekten Berthold Lubetkin. Als Lily unerwartet stirbt, droht ihm die Kündigung. Denn das Wohnrecht ist an Lily gebunden. In London eine bezahlbare Wohnung zu finden, ist geradezu unmöglich, besonders als Schauspieler ohne Engagement. Leichter wäre die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen. Also, was tun? Berthold sieht nur einen Ausweg: Er bittet Lilys Bettnachbarin im Krankenhaus, vorübergehend bei ihm einzuziehen und die Rolle seiner Mutter zu spielen. Die alte Dame willigt erfreut ein. Doch Inna ist Ukrainerin, spricht nur gebrochen Englisch und verliert die komplexen Details des Wohnungskomplotts allzu leicht aus dem Blick.

Um das Leben von Berthold noch komplizierter zu machen, zieht die überaus attraktive Vermögensberaterin Violet nebenan ein. Berthold ist ab der ersten Begegnung hin und weg von ihr. Allerdings lässt Inna nichts unversucht, einer Liaison der beiden schon vor Beginn ein Ende zu bereiten. Berthold würde sie am liebsten wieder vor die Tür setzen. Dumm nur, dass vor eben dieser plötzlich Eustachia Penny vom Wohnungsamt steht. Und die kennt keine Skrupel, ebenso wenig wie die missgünstige Nachbarin Mrs Cracey. Alle Probleme sind vergessen, als eine Anzahl Kirschbäume auf dem Innenhof abgeholzt werden soll, um Platz für neue, hochpreisige Wohnungen zu schaffen. Berthold geht auf die Barrikaden - und mit ihm der eine oder andere Nachbar, allen voran Violet ...

Literatur der witzig-spritzigsten Sorte - mit den Büchern aus Marina Lewyckas Feder kriegt man Unterhaltung voller Humor und noch mehr Emotionen und Skurrilitäten in die Hände. Außerdem bringen diese garantiert jeden zum Strahlen wie ein Honigkuchenpferd. „Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog“ ist noch besser als Schokolade. Die Story macht so glücklich wie kaum etwas anderes. Noch Tage und Wochen nach der Lektüre hat man extragute Laune. Zwischen zwei Buchdeckeln steckt nämlich ein Lesevergnügen weit jenseits des Mainstreams. Die Autorin erfreut uns über alle Maßen. In ihren Geschichten treibt sie den Lesegenuss auf die Spitze, und darüber hinaus. Endlich kommt mal wieder Schwung ins Leben. Hier hat Langeweile nicht einmal den Hauch einer Chance!

Die Romane von Marina Lewycka bedeuten ein ganz besonderes Leseerlebnis - so grandios anders, dass man während der Lektüre aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. „Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog“ ist herrlich schräg, höchst amüsant und ordentlich turbulent. Ab dem ersten Satz kennt die Lesebegeisterung keine Grenzen mehr. Absolut hitverdächtig! Unbändigere Fabulierlust findet man nirgends sonst.

Susann Fleischer
04.12.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Marina Lewycka:
Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz

Bild: Buchcover Marina Lewycka, Lubetkins Erbe oder Von einem, der nicht auszog

München: dtv 2017
448 S., € 16,90
ISBN: 978-3-423-26160-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.