Krimis & Thriller

Swinging Killing London

London, November 1968: Hippiekommunen besetzen Häuser, in der Royal Albert Hall feiern John Lennon und Yoko Ono "alchemistische Hochzeit", und in den Galerien hängen Bilder, die den Blick des Betrachters mächtig herausfordern. In diese so bunte wie nebulöse Welt gerät Detective Sergeant Breen, als in einem niedergebrannten Haus die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird. Die Todesumstände sind mysteriös und der Tote nicht nur ein stadtbekannter Playboy und Kunstsammler, sondern auch Sohn eines hochrangigen Labour-Politikers. Der Mord klingt nach der Tat eines Geistesgestörten. Francis Pugh wurde die Haut von Armen und Beinen abgeschält. Dann hat man den Körper ausbluten lassen. Offenbar eine Art rituelle Verstümmelung.

Die Metropolitan Police steht gehörig unter Druck. Der Täter muss gefunden werden, bevor die Presse Wind von der ganzen Sache bekommt. Doch die Suche nach dem Mörder gestaltet sich als schwieriges Unterfangen. Je länger die Ermittlungen dauern, desto wahrscheinlicher entgleitet dem DS die Angelegenheit. Zumal er genug mit eigenen Problemen zu kämpfen hat. Fast täglich erhält Breen Morddrohungen: "Du bist ein toter Mann, du Arschloch." "Ich schlitz dich auf für das, was du getan hast." Schon bald wird klar, dass es der Zettelschreiber tatsächlich ernst meint. Nur knapp entkommt Breen einem Anschlag auf sein Leben. Jemand hat versucht, seine Wohnung in Brand zu setzen. Seinem leichten Schlaf ist es zu verdanken, dass Breen noch lebt. Das muss aufhören - egal, um welchen Preis ...

Unterhaltung von der besonders spannenden Sorte - die Bücher aus der Feder von William Shaw sind eines der großen Highlights in der Krimiliteratur. Bei der Lektüre von "Kings of London" kommt man kaum zum Atmen ob solch eines grandiosen Lesevergnügens. Außerdem bekommt man von der Welt um sich herum nichts mit, weil der Autor dermaßen packend zu schreiben weiß. Stundenlang kann und will man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Die Story fesselt einen gnadenlos, und zwar ab dem ersten Satz. Man würde es noch nicht einmal merken, wenn neben einem eine Bombe explodiert. Shaw versteht es einfach, seinen Lesern ein unvergleichliches Erlebnis voller feinster Ermittlungsarbeit zu bereiten. Man kann es kaum erwarten, bis endlich ein neuer Fall von den beiden erscheint.

William Shaws Romane sind so gut, dass es einen glatt von den Socken haut. Diese muss man unbedingt lesen! Ohne jeden Zweifel: Detective Sergeant Cathal Breen und seine Kollegin Tozer sind als Ermittlerteam einsame Spitzenklasse. "Kings of London" hält selbst einen Vergleich mit den Krimis von Francis Durbridge ("Paul Temple") oder den Filmen von Edgar Wallace problemlos stand.

Susann Fleischer
17.08.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

William Shaw: Kings of London. Kriminalroman. Aus dem Englischen von Conny Lsch

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Suhrkamp Verlag 2015
472 S., 14,99
ISBN: 978-3-518-46610-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.