Krimis & Thriller

Ein Venedig-Krimi mit Charme, Witz und ganz viel (Aperol) Sprizz

Wenn es nach seinem Vater gegangen wäre, hätte Max-Heinrich Hempel Karriere als Jurist gemacht. Stattdessen aber hat es ihn zur Münchner Polizei, Dienststelle III/Kriminaldelikte, verschlagen. Dort wird der Kommissar von seinem direkten Vorgesetzten und auch vom Polizeidirektor lieber zum Aktenstudium in die Archive geschickt. Mit Erfolg: Einzig dank Max-Heinrich konnte ein international operierender Kunstfälscherring, der von Europa aus die Superreichen des Orients und des Fernen Ostens mit Bildern bestückte, zerschlagen werden. Die Lorbeeren allerdings sahnt er nicht ab. Stattdessen wird er einmal mehr dazu verdonnert, nervige Schreibtischarbeit zu verrichten. Jedenfalls bis die Gabanieri seine Hilfe anfordert. Einen Tag später sitzt er im Zug nach Venedig; ohne zu ahnen, worauf er sich in diesem Fall einlässt.

Eine Serie von Anschlägen auf berühmte Gäste hält Venedig in Atem. Die Opfer: ein französischer Designer, ein US-amerikanischer Schauspieler, ein deutscher Fußballer. Ein Terrorakt, das Werk eines Wahnsinnigen oder eines leidenschaftlichen Touristenhassers? Die Gabanieri tappt im Dunkeln. Denn dummerweise gibt es nur wenige Hinweise, Zeugen hingegen viel zu viele, darunter ein geheimnisvoller Maskenmacher, ein Waffennarr, ein Kunsthistoriker und der charmante Mister Li. Das ist der unerfreuliche Stand der Dinge, als sich das deutsch-venezianische Team um Max-Heinrich an die Arbeit macht. Nach dem Genuss eines Cappuccinos legt Max-Heinrich auch schon volle Kanne los. Mit von der Partie ist Hempel sen., ein ausgesprochener Venedig-Kenner und Bewunderer. Zu dritt sind sie unschlagbar. Oder auch nicht ...

Crime-Time, die begeistert über alle Maßen - es gibt kaum ein besseres Mittel gegen Langeweile als die Bücher von Stefan Maiwald. Denn diese bedeuten Krimiliteratur der kurzweiligeren, amüsanteren Sorte. KK Max-Heinrich Hempel und Majorin Barbara Goldoni haben das Zeug zum Kult. Ihre Polizeiarbeit hat den Charme, außerdem die ermittlerische Brillanz der Fälle einer Miss Marple, wenn sie zusammen mit Hercule Poirot auf Täterjagd ginge. Allerdings haben ihre Ermittlungen noch einen ganz besonderen Nebeneffekt: Man fühlt sich nach dem letzten Satz so erholt wie nach einen zweiwöchigen Urlaub in der Region Venetien. Kaum "Wenn die Gondeln untergehen" aufgeschlagen, kann man ob solch vergnüglicher Unterhaltung nicht anders als noch breiter als ein Honigkuchenpferd zu grinsen. Der beste Gute-Laune-Garant im Bücherregal!

Wer die berühmteste Lagunenstadt der Welt, Venedig, persönlich und von seiner ungeschminkten Seite kennenlernen will, ohne dafür nach Italien reisen zu müssen, sondern ganz bequem von der heimischen Couch aus lesend, dem seien Stefan Maiwalds Romane um das Ermittlerduo Max-Heinrich Hempel und Barbara Goldoni mehr als wärmstens ans Herz gelegt. In "Wenn die Gondeln untergehen" trifft deutsche Gründlichkeit auf ganz viel italienisches Dolce Vita. Das Ergebnis: ein Krimispaß auf literarisch hohem Niveau.

Susann Fleischer 
29.06.2020

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Stefan Maiwald: Wenn die Gondeln untergehen. Ein Venedig-Krimi

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: dtv 2020 240 S., 14,90 ISBN: 978-3-423-26259-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.