Krimis & Thriller

Ein Thriller wie aus der Feder von Satan höchstpersönlich

Lotte Soltau trauert um ihren Vater. In wenigen Tagen soll die Beerdigung stattfinden. Von jenem Mann, der bei allen beliebt war und der als herzensgut galt. Doch war alles nur Fassade? Was niemand ahnt: Offenbar hütete er ein finsteres Geheimnis. Ein paar harmlos aussehende Fässer in der Garage ihres verstorbenen Vaters verwandeln das Leben von Lotte Soltau in einen Trümmerhaufen. In den Fässern lagern fünf brutal zerstückelte Frauen; teilweise müssen die Verstümmelungen bei lebendigem Leib zugefügt worden sein. Während Lotte noch versucht zu begreifen, wie ihr Vater, ein geselliger, musisch begabter Mann, zu den Taten eines Serienkillers fähig sein konnte, geschieht ein neuer grausiger Mord, diesmal an einem 16-jährigen Jungen. Und die Tat trägt eindeutig die Handschrift des toten Soltau.

Hauptkommissarin Kira Hallstein vom LKA Berlin steht vor dem schwierigsten Fall ihrer Ermittlerkarriere. Und mit ihr außerdem Kollege Max Lohmeyer, der erst vor kurzem vom tiefsten Bayern nach Norden gezogen ist, um brutalen Tätern das Handwerk zu legen. Die beiden sind sich gewiss: Soltau hat nicht allein gehandelt. Er hat mit einem Komplizen zusammengearbeitet. Und der muss dingfest gemacht werden, bevor er erneut zuschlagen kann. Hallstein gerät schon bald an ihre Grenzen. Denn nicht einzig die Brutalität und Komplexität des Falles machen ihr schwer zu schaffen. Seit ihrer Jugend versucht sie, das spurlose Verschwinden ihres Bruders zu verkraften, der damals noch ein Teenager war. Die alte Wunde reißt erneut auf. Hallstein hat schwer zu kämpfen und droht zu verlieren ...

Thrillerliteratur der Superlative - Andreas Gößling packt in seine Romane mindestens 110 Prozent Spannung. "Wolfswut" ist noch explosiver als Dynamit. Nach nur wenigen Seiten werden die Nerven in Tausend Fetzen zerrissen. Was man hier in die Hände kriegt, ist Thrill-Time der besonders mörderischen Sorte. Der Autor kennt mit dem Leser keinerlei Gnade. Seine Bücher haben es ordentlich in sich. In diesen geht es nach nur wenigen Sätzen echt heftig zur Sache. Das vorliegende sorgt für schlaflose Nächte über mehrere Wochen lang. Die Story verfolgt einem in die schlimmsten Alpträume hinein. Gößling versteht es so gut wie nur die wenigsten, uns den seelischen Abgrund hinunterzustoßen. Er führt uns bis vor die Toren der Hölle und sogar durch diese hindurch, mitten hinein ins Fegefeuer.

Mit "Wolfswut" verpasst Andreas Gößling seinen Lesern den Thrillerschock ihres Lebens. Genialeren Nervenkitzel findet man sonst nur noch bei Skandinaviens Bestsellerstars. Hier zeigt sich: Deutsche Autoren können es definitiv und ohne jeden Zweifel mit den Schweden, Dänen und Norwegern aufnehmen. Man hält es kaum aus vor lauter Spannung. Vorsicht, akut hohe Herzinfarktgefahr!

Susann Fleischer
08.01.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andreas Gößling:
Wolfswut. True-Crime-Thriller

Bild: Buchcover Andreas Gößling, Wolfswut. True-Crime-Thriller

München: Knaur Verlag 2018
528 S., € 14,99
ISBN: 978-3-426-52132-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.