Kinder- & Jugendbcher

Ein Roman ber das Erwachsenwerden, so berhrend, intensiv und groartig, dass man kaum atmen kann

Nach dem viel zu frühen (Unfall-)Tod ihrer Mutter wächst Marin bei ihrem Großvater auf. Sie liebt das Meer und ihre beste Freundin Mabel. Doch dann geschieht eines Tages etwas, das Marins ganzes Sein auf den Kopf stellen soll. Und so verschwindet sie nach dem Schulabschluss aus ihrem eigenen Leben und dem von Mabel. Marin hat alles hinter sich zurückgelassen, ist Tausende Kilometer geflohen vor dem Verlust ihres geliebten Großvaters. Doch Mabel kämpft um ihre Freundschaft, schreibt Marin unzählige Nachrichten und versucht sie anzurufen. Vergeblich. Eines Tages, kurz vor Weihnachten, steht Mabel plötzlich vor Marins Tür. Und mit ihr all die Erinnerungen an zu Hause, an Sommernächte am Strand.

Mit ihrer Beharrlichkeit gelingt es Mabel, Marin aus ihrem Kokon der Einsamkeit zu befreien. Und Marin begreift, dass sie eine Wahl hat: weiter im Verdrängen zu verharren oder zu ihren Freunden und ins Leben zurückzukehren. Drei Tage will Mabel bei Marin bleiben. Sie verbringen ihre gemeinsamen Stunden in einem Café und später in der kalten Einsamkeit von Marins Studentenzimmer, während über den Campus ein Schneesturm fegt. Marin muss erkennen, dass sie vor der Vergangenheit und vor dem Schmerz nicht wegrennen kann. Wenn sie eine regenbogenbunte Zukunft haben will, muss sie sich beidem endlich stellen. Oder sie wird niemals wieder glücklich sein oder auch nur lächeln. Mabel ist ihre beste Chance ...

Das Wunder von einer Geschichte - "Alles okay" bleibt einem noch lange Zeit nach dem letzten Satz in schönster Erinnerung. Marins Weg zurück ins Leben trifft den Leser zutiefst im Herzen. Für die Lektüre (ver)braucht man Unmengen an Taschentüchern. Nina LaCour lässt nämlich kein Auge lange trocken. Mit viel Gefühl bringt sie dem Leser die Trauer Marins näher, lässt ihn an ihrem Kummer teilhaben. Solch ein Kunststück, emotionales Meisterwerk gelingt nur den wenigsten Schriftstellerinnen. Die US-Amerikanerin schreibt Balsam für die Seele. Ihre Romane machen traurig, stimmen einen aber auch hoffnungsvoll. Definitiv ein einmalig schönes, außerdem berauschendes Leseerlebnis, und zwar für alle Sinne!

Ein Buch wie "Alles okay" sollte man hüten wie einen Schatz. Denn es bedeutet Poesie in ihrer schönsten Form. Autorin Nina LaCour ist ein ganz großer Glücksfall für die Jugendliteratur. Was ihrer Feder entstammt, rührt den Leser ab der ersten Seite zu Tränen. Ihre Erzählkunst überwältigt einen geradezu. Und ihre Geschichten haben eine Sogwirkung, der man sich partout nicht entziehen kann, auch nicht entziehen will. Absolut grandios!

Susann Fleischer 
07.10.2019

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Nina LaCour: Alles okay. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Carl Hanser Verlag 2019 208 S., 16,00 ab 14 Jahren ISBN: 978-3-446-26435-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.