Kinder- & Jugendbücher

Das Internet des 15. Jahrhunderts

Mitte des 15. Jahrhunderts sorgte ein gewisser Hannes Gensfleisch für eine Revolution, die in ihrer Auswirkung auf Gesellschaft, Politik und Kultur wohl nur mit der Erfindung des Computers und Internets im 20. Jahrhundert vergleichbar ist. Gensfleisch, der sich später Johannes Gutenberg nannte, erfand den Buchdruck mit beweglichen Lettern und machte damit Bücher und Bildung der breiten Masse der Gesellschaft zugänglich.

Gutenberg wuchs als Sohn eines Patriziers auf und kannte als Kind keine Geldsorgen. Schon früh trieb ihn die Neugier aus dem Haus, er studierte, probierte dieses und jenes aus und kehrte wieder in die Heimat zurück. Sein Vater, ein reicher Kaufmann, hatte mit Tuch und Edelsteinen gehandelt, und auch Johannes steigt in das Geschäft mit Edelsteinen ein. Die ersten Überlegungen zu einer Presse, die der einer Druckerpresse ähnelte, kamen ihm, als er sich auf die Massenproduktion von sogenannten Heiltumsspiegeln spezialisierte. Diese Amulette bestanden aus metallenen Rahmen, die mit Heiligenbildern und geschliffenen Edelsteinen versehen waren. Das Ausstanzen der Rahmen wollte er nicht mehr von Hand machen, sondern mit einer Presse "trucken", wie er es nannte. Die Massenproduktion zahlte sich aus.

Bevor Gutenberg jedoch in das Geschäft des Buchdrucks - er will die Bibel für jeden erschwinglich werden lassen - einsteigt, muss er sich immer wieder Geld leihen, um die Maschinen bauen und genügend Lettern produzieren zu können. 1454 war es dann soweit: Gutenberg hatte die ersten 180 Bibeln gedruckt. Circa ein Viertel dieser ersten Gutenberg-Bibeln haben die Jahrhunderte überlebt und sind heute ein Vermögen wert.

Die Kinderbuchautorin und Journalistin Christine Schulz-Reiss hat Gutenbergs Lebensgeschichte für Kinder aufgeschrieben. Auf 36 Seiten, die ungefähr zur Hälfte mit den wundervoll realistischen Zeichnungen des preisgekrönten Klaus Ensikat gefüllt sind, berichtet sie von dem Mainzer Patrizier, der die Welt mit seiner Erfindung in einem Maße revolutionierte, wie es in den folgenden Jahrhunderten wohl nur noch der Computer und das Internet zu schaffen vermochten.

"Johannes Gutenberg und das Werk der Bücher" ist der erste Band einer neuen Reihe des Kindermann-Verlags. Die Reihe "Kinder entdecken berühmte Leute", die für Kinder ab acht Jahren konzipiert ist, gesellt sich zu den anderen bereits erfolgreichen Reihen des Verlags, darunter "Kinder entdecken Kunst", "Weltliteratur für Kinder" oder "Poesie für Kinder". Damit deckt der Kindermann-Verlag ein großes Spektrum an Kultur - sowohl hohe Literatur als auch bildende Kunst - ab und eröffnet damit bereits den Jüngsten einen Zugang zu den Größen unserer Kultur und Gesellschaft. Die hochwertig ausgestatteten Bücher im Bilderbuchformat erfreuen immer wieder Erwachsene, die darin auch noch das eine oder andere Wissenswerte entdecken können.

Sabine Mahnel
12.02.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christine Schulz-Reiss:
Johannes Gutenberg und das Werk der Bücher. Mit Illustrationen von Klaus Ensikat

Bild: Buchcover Christine Schulz-Reiss, Johannes Gutenberg und das Werk der Bücher

Berlin: Kindermann Verlag 2018
36 S., € 18,00
ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-934029-72-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.