Kinder- & Jugendbücher

Aus dem Leben einer Teenagerin, so verrückt wie "Gregs Tagebuch", so tiefgründig wie Alina Bronsky

Das perfekte Leben der Maggie Butt soll endlich beginnen: Sie möchte an der neuen Schule eine beste Freundin finden, sie will eine Eins in Englisch und sie muss unbedingt eine zumutbare Begleitung für den Abschlussball auftreiben. Der unwesentliche Haken dabei: Das Schuljahr dauert gerade noch zwei Monate. Und dann ist da noch der neue Lover ihrer Mutter. Diese Nervensäge gibt plötzlich überall ihren Senf dazu, egal ob es um Maggies verunglückte Frisur, um ihr erstes Date oder um den Abschlussball geht, und macht damit alles noch schlimmer. Und dann schleppt er auch noch einen scheintoten räudigen Kater an. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, will die Nervensäge als echtes Gemeinschaftserlebnis den gesamten Garten umgraben. Unfassbar!

So schnell aber ist Maggie nicht gewillt, aufzugeben. Sie sagt der Nervensäge den Kampf an, spätestens als dieser die Kinoverabredung mit Mädchenschwarm Jason torpediert. Maggie glaubt sich plötzlich am Ziel ihrer Träume, als der sie um ein Date bittet. Doch das endet bereits an der Haustür. Am nächsten Tag dann der Schock: Jason ist wieder mit seiner Ex liiert und Maggie für ihn nur noch Schnee von gestern. Eine mittlere Katastrophe, oder? Zum Glück ist da noch Jeremy, der schulbekannte Nerd. Der erfüllt wenigstens Maggies Kriterien (z.B. männlich sein, das Stadium des Höhlenmenschen in der menschlichen Evolution deutlich hinter sich gelassen haben, mit Wörtern kommunizieren, die aus mehr als einer Silbe bestehen, ...). Aber will er überhaupt ...?

Einen Roman von Michael Gerard Bauer zur Hand genommen - und der Lesespaß kennt keinerlei Grenzen mehr. Denn der australische Autor sorgt für (Kinder-)Literatur, die an Wortwitz und Originalität definitiv nicht zu überbieten ist. "Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich" erzählt vom normalen Wahnsinn im Leben eines Teenagers. Ab den ersten paar Sätzen wird man regelrecht durchgeschüttelt von all den ständigen und heftigen Lachanfällen. Die Story ist so witzig, dass man partout nicht aufhören kann zu grinsen, und das so breit wie ein Honigkuchenpferd. Der Schriftsteller erfreut Mädchen (und auch Jungen) ab zwölf Jahren über alle Maße. Seine Bücher machen Schluss mit Nachmittagen, Abenden und Wochenenden vor dem PC oder Fernseher.

Die Geschichten aus Michael Gerard Bauers Feder sind so amüsant, dass es Kinder vor lauter Lesebegeisterung nicht mehr auf der Couch oder dem Bett hält. Diese sind das beste Mittel gegen Langeweile oder eine Laus auf der Leber. Noch Stunden nach der Lektüre von "Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich" hat man richtig gute Laune sowie einen schlimmen Lachmuskelkater. Denn selten findet man zwischen zwei Buchdeckeln so viel Humor wie hier.

Susann Fleischer
12.02.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Michael Gerard Bauer:
Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich. Aus dem Englischen von Ute Mihr

Bild: Buchcover Michael Gerard Bauer, Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich

München: Carl Hanser Verlag 2018
288 S., € 16,00
ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-446-25862-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.