Gedichtbände

Ein Gedichtband, der in seinen Worten so lieblich duftig wie eine Rose

Wie der Titel schon sagt, geht es in Anna Roths Gedichtband um die Rose; ihren Duft, ihre Stärke, ihre Vielfalt, ihre Kraft. "Rosenduft der Liebe" ist eine Hommage an diese weltweit beliebte Blume, deren Existenz vielerlei Bedeutungen hat oder haben kann. Die Rose steht in erster Linie für die Liebe, aber auch für Sinnlichkeit. Ihr Duft ist einzigartig und verströmt Liebreiz und kann betören. Man kann mit ihr so einiges assoziieren. Und genau dies gelingt der Autorin wunderbar. Sie fängt in ihren Gedichten die Vielfalt der Rose auf jeder Seite ein. Sie spricht durch sie, mit ihr und über sie. Beim Lesen stellt man sich ein Rosenmeer in den verschiedensten Farben vor, auch wenn die beliebteste aller Rosen die Rote ist. Die Zeilen fliegen nur so dahin, nehmen einen mit auf die Reise. Man riecht förmlich, was niedergeschrieben steht. Man möchte die feinen, samtenen Blätter berühren und die Nase an die Knospen halten. 

Anna Roth beschreibt ein ganzes Leben mit dem Dasein der Rose. Farbe und Duft der Blüte begleiten uns durch die Kindheit, die erste Liebe, die Prüfungen, die einem das Leben stellt, und schließlich bis hin zum Tod und Verlust. Fast besitzt die Rose eine solche Kraft, dass sie in unseren Gedanken niemals welkt und immer blüht. Doch auch andere Gedichte kommen zum Vorschein und verzaubern uns, machen nachdenklich, erfreuen, auch ohne die Anwesenheit der Rose. 

"Deine Augen" spiegeln den Glauben an Gott wider und die Erinnerung an eine unendliche Liebe. "Gottesliebe II" ist ein spürbares Wissen um die Anwesenheit Gottes und vereint tiefe Dankbarkeit dafür. Wunderschöne Zeilen, die tief zu Herzen gehen. "Kinderaugen" sind so arg- und ahnungslos, sie schauen anerkennend zu uns auf, aber auch bittend, gar flehend, dass wir sie nie verlassen mögen. "Mama" erinnert an die Liebe zur Mutter, an ihre immerwährende Existenz, ihre unerschütterliche Liebe, aber auch daran, dass alles Schöne vergänglich ist. Doch die Erkenntnis ist, dass im Herzen niemand stirbt, weder Mensch, noch Blume. "Sie wird Dein" ist fast eine Aufforderung an uns, Liebe zu pflanzen, um sie später ernten zu können. 

"Rosenduft der Liebe" ist ein Potpourri der Möglichkeiten, der edelsten aller Blumen ihre Anerkennung zu schenken, ihr Liebe zu zollen, ihr Bewunderung teil werden zu lassen. Aber gleichzeitig erfährt man eine ganz neue Betrachtungsweise. So wie die Rose sich entfaltet, tun wir es ihr nach. Wenn wir verliebt sind, versprühen wir ebenfalls unseren betörenden Duft. Und wenn wir traurig sind, lassen auch wir den Kopf hängen. Sind wir tief verletzt, welken wir dahin. Die Parallelen sind offensichtlich, denn wenn wir glücklich sind, strahlen auch wir in unserer schönsten Pracht und duften mit unserem Parfum wie eine aufgehende Rosenblüte. 

Anna Roth ist Theologin und das spürt man deutlich zwischen den Zeilen und zwischen den einzelnen Gedichten. Gern lässt sie hier und da Gott mit einfließen, aber der größte Teil ihrer Lyrik handelt von Rosen und ihrer Macht, ihrer Wirkung auf uns. Wunderschön zu lesen. Leicht, erhaben, edel, intensiv und facettenreich sind die Gedichte der Autorin. 

Tanja Küsters 
14.06.2011


Die Lesung im Deutschen Literaturfernsehen finden Sie hier.

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anna Roth:
Rosenduft der Liebe. Gedichte

Bild: Buchcover Anna Roth, Rosenduft der Liebe. Gedichte

Frankfurt am Main: August von Goethe Literaturverlag 2010
110 S., € 12,40
ISBN: 978-3-8372-0828-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.