Briefliteratur & Tagebuch

Große Geister werden so recht groß, nicht weil die Nachwelt sie auf passende und unpassende Postamente stellt. In der gewöhnlichen Niedrigkeit des Leibes, die die höchste, nämlich die Würde des Geringsten birgt (wenn man dem Neuen Testament glauben will), bezahlen die nachmals in ihrer Größe...  zur Rezension

Persönliche Bekenntnisse einem Tagebuch anzuvertrauen und literaturfähig zu machen, ist spätestens seit der Romantik nichts Ungewöhnliches mehr. Was nun Erika Mösers zumeist täglich geschriebene und chronologisch geordnete Tagebucheinträge anbelangt, so wird schon durch den Titel angedeutet,...  zur Rezension

Man mag sich erstens fragen, wozu es nötig sei, die Briefe zweier historischer Gestalten zu veröffentlichen, die beide in der zweiten Reihe der Kulturgeschichte stehen. Oder, zweitens, warum dem Leser eine weitere Variante von Prominentenbriefwechseln aus dem Varnhagen-Umkreis zugemutet wird,...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8