Briefliteratur & Tagebuch

Seit ihrer Gründung im Jahre 1659 kann die J.G. Cotta`sche Verlagsbuchhandlung auf eine vielbewegte Geschichte zurückblicken. Im bedeutendsten Verlag der deutschen Klassik veröffentlichten nicht nur literarische Größen wie Goethe, Schiller und Herder ihre Werke, auch nachfolgende Generationen...  zur Rezension

Die Diagnose kommt ganz plötzlich - für Christoph Schlingensief, 47, Nichtraucher, ebenso wie für die Öffentlichkeit: Lungenkrebs. Die schnell folgenden Ereignisse - viele Untersuchungen, Operation, erneute Untersuchungen, Chemotherapie - verarbeitet Schlingensief mit einem Tagebuch via...  zur Rezension

Die proletarisch-umgangssprachliche Mundart war dem Einar Schleef nichts Verpöntes. "Mammut-schinken" nannte er sein wachsendes, wucherndes "Tagebuch". Siegfried Unseld, sein Verleger, stöhnte innerlich und mochte ans Veröffentlichen nicht denken. Der Mammuntschinken wurde nicht vergessen. Nach...  zur Rezension

Auch 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges gibt es einige wenige Menschen, die der festen Überzeugung sind, dass es so etwas wie Konzentrationslager und Massenvernichtung nie gegeben hat. Umso wichtiger sind Menschen wie Anne Frank und Inge Deutschkron - allesamt Juden, die einst um ihr Leben...  zur Rezension

Italiens Hauptstadt Rom hat seit seiner Gründung um 753 v. Chr. die Menschen kommen und gehen sehen. Manche verweilen lediglich für wenige Wochen in der "Ewigen Stadt", andere hingegen zieht es für längere Zeit in diese Metropole. Und das sollte auch nicht weiter verwundern, denn zwei Wochen...  zur Rezension

Der Autor Bruno Kryczun wurde im zweiten Weltkrieg schwer verwundet. Er begann auf der Feldpost Tagebuch zu schreiben. Später dann hat er seine Tagebucheinträge in Hefte übertragen. Das Buch umfasst den Zeitraum vom 29.04.1945 bis zum 04.08.1953. Insgesamt sind es Abschriften von zehn Heften....  zur Rezension

Rainer Wegener erfährt durch einen Gentest, dass er an Morbus Huntington erkrankt ist. Genauso wie seine Mutter, die an dieser Krankheit bereits gestorben ist. In seinem Kopf vollzieht sich ein Szenario des Siechtums der Mutter und Gedanken um das eigene Leben türmen sich auf. Wie kann man die...  zur Rezension

Das Leben von Politikern ist von einer stetigen Unruhe geprägt. Ständig wird irgendwo, irgendwas eröffnet, in Wahlkampftagen wird eine Stadt nach der nächsten besucht und ein Meeting reiht sich an das nächste. Bei diesem vollen Terminkalender kann es schon mal vorkommen, dass man nicht weiß,...  zur Rezension

"Ein Literat auf Reisen", so nennt sich das Buch, das rund 30 Briefe von Giuseppe Tomasi aneinanderreiht, Briefe der speziellen Art. Tomasi, 1896 in Palermo geboren und 1957 in Rom gestorben, durfte sich Fürst von Lampedusa und Herzog von Palma und Palermo nennen. Karl II hatte 1630 seinem...  zur Rezension

Der Teufel ist ein gefallener Engel, der einst gegen Gott rebellierte. Nachdem er aus dem Himmel verbannt wurde, baute er zusammen mit Dämonen die Hölle auf, die als ewiger Aufenthaltsort für sündige Menschen gilt. Da Satan das personalisierte Böse ist, werden alle Katastrophen in der...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8