Ratgeber

Zauberhafte Tierwelten

Was macht man mit Kindern, deren Hobby das Filzen ist, wenn die Wohnung schon ?berquillt vor Deckchen, Topflappen und Wandbeh?ngen? Man besorgt sich das zauberhafte, wundersch?n und hilfreich gestaltete Buch von Rotraud Reinhard und entdeckt das Filzen neu, diese uralte, einfache und ungeheuer wirkungsvolle Technik der Wollbearbeitung. Rotraud Reinhard baut n?mlich aus Filzvlies Figuren plastisch auf ? da tummeln sich kleine Ferkelchen um die Mama, brummen gro?e und kleine braune und schwarze B?ren, lugt ein frecher Dachs aus dem Unterholz, gar Krippenfiguren oder ein beeindruckender Zauberer, hinter dem sich freche Trolle verstecken, schwingt seinen schwarzen Stab.
Es ist n?tzlich, wenn man schon einmal gefilzt hat, aber unbedingte Voraussetzung ist es nicht, um mit Freude und Erfolg nachzuarbeiten, was Rotraud Reinhard vorf?hrt.

Die "Zutaten" sind ebenso abgebildet wie Schritt-f?r-Schritt-Aufnahmen, die zeigen, wie man nun z. B. die kleinen Hasen?hrchen an den K?rper bekommt. W?hrend beim normalen Fl?chen-, Schablonen- oder Ballfilzen eine Schicht nach der anderen gut aufgearbeitet wird, gestaltet man beim plastischen Filzen erst den Grundk?rper und walkt anschlie?end, wobei in diesem Schritt dann die Feinmodellierung von N?schen und ?hrchen, Beinen und Schw?nzchen erfolgt. Nach dem auch hier notwendigen Auswaschen der Seifenlauge kann man die Figuren noch besticken ? die Teddyb?ren bekommen die ber?hmten Nasen und Schn?uzchen, Augen leuchten aus dem Fell oder gar aus dem Gefieder, denn sogar ein fragiler Schwan ist gezeigt ? das ist dann eine echte Herausforderung f?r K?nner und ein Blickfang auf jedem Jahreszeitentisch.

Einige Tierformen sind einfacher und erfordern weniger Geschicklichkeit im Modellieren, das sich eigentlich am ehesten mit Tonarbeit vergleichen l?sst, sie werden auch von Kindern schon gut bew?ltigt und sind so ein Einstieg in die plastische Filzarbeit. Begeisterung l?ste diese weitere Ebene im Filzen bei meinen Kindern aus, denn die Vorstellung, nicht mehr nur die gestrickten Zwerge und geh?kelten Wurzelkinder, entstanden in diversen Stadien des K?nnens, zwischen Baumwurzeln und Moosen zu drapieren, sondern es vielleicht doch zu schaffen, das Zwerglein mit dem gr?nen Mantel zu bew?ltigen, war zu verlockend!

Die Anweisungen sind klar und deutlich beschrieben, zumindest fiel mir es leichter, damit zu arbeiten als beim Blumenkinderbasteln. Wer ohnehin gern filzt, hat die ?blichen Materialien wie Goldschmierseife, Schafwolle etc. daheim. Neu ist die Verwendung des Vlieses aus Schafwolle und das Einbeziehen verschiedener Wollformen. Hier sind der Experimentierfreude kaum Grenzen gesetzt und auch bei dieser Filztechnik darf man die Erfahrung machen, dass sich manche Wollen gar nicht gut vertragen, lieber f?r sich bleiben, wieder andere harmonisieren und schmiegen sich fast von allein in die gew?nschte Form.

Sinnesschulung kann gar nicht genug gef?rdert werden. Was Kinder nicht be-greifen, k?nnen sie auch nicht als Schatz in ihren Erfahrungshorizont mit einbeziehen. Die verschiedenen Wollen f?hlen sich ganz eigen an ? ein Abenteuer f?r die Fingerspitzen. Das Gestalten und Formen von Tierfiguren, Zwergen, M?rchengestalten und ?hnlichem ist nicht nur ein sch?pferischer Akt, sondern macht Freude, still und zufrieden. Zwar richtet sich das sehr verlockend bebilderte Buch eher an die Erwachsenen, doch hat es sich bei uns in k?rzester Zeit eher als "Bestellbuch" herausgestellt ? f?r mich ein F?chslein, da den Zwerg und einem verregneten Wochenende verdanken wir die Entstehung einer ganzen B?renfamilie, die nun munter durch den Wald stapft. Beim n?chsten Regen sind die Eisb?ren dran ? dann hat der K?nig Winter endlich einmal angemessene Gesellschaft!

Wenn Sie Ihrem Kind etwas an die Hand geben m?chten, das mit Geduld geformt und mit Liebe gearbeitet ist, sind Sie mit diesem Handbuch bestens beraten. Und nach den ersten Versuchen, in denen das kleine Schaf noch etwas zu lang und wurstig geraten ist (hilfreich die Pannenseiten im Buch unter dem Motto ? wie bekomme ich es wieder in den Griff, wenn ...!), d?rfen Sie sich sicher einem Satz der Autorin anschlie?en: "Der Aufbau eines Filztieres durchl?uft viele "Entwicklungsstadien". Nach Fertigstellung entsteht das Gef?hl, ein "Lebewesen" geschaffen zu haben. Durch die Wolle und nat?rlich das viele Streicheln und Reiben w?hrend der Herstellung strahlt ein gefilztes Tier W?rme und Lebendigkeit aus." Gibt es eine bessere Ausstattung f?r das Spielzeug, das wir unseren Kindern an die Hand geben m?chten?

csc
03.07.2002

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Rotraud Reinhard: Filzen von Tieren und Figuren. Aufgebaut und modelliert

CMS_IMGTITLE[1]

Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2001
87 S., 15,50
ISBN: 3-7725-1957-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.