Autobiographie

Er war der letzte Innenminister der DDR, dessen Amtszeit nur 174 Tage währte, und ist heutzutage als erfolgreicher Rechtsanwalt tätig, der oft mit spektakulären Fällen von sich reden macht - das soll Peter-Michael Diestel erst einmal jemand nachmachen. Dass Diestel gelernter Melker ist und sich...  zur Rezension

Antisemitismus in Deutschland. In der deutschen Hauptstadt Berlin. In dem Stadtteil Wedding. Wo man als Jude noch heute, im 21. Jahrhundert, Angst haben muss durch die Straßen gejagt zu werden. Von wem? Von jungen Muslimen, den neuen Antisemiten Deutschlands, die ihre Vorurteile von ihren Eltern...  zur Rezension

Die Alt-Meisterin des Liebesromans, Rosamunde Pilcher, ist wieder da. Doch ihr neuestes Werk, "Meine beiden Mütter", ist keine verträumte Geschichte, sondern der Erlebnisbericht einer Zehnjährigen. Sie ist für viele noch immer Deutschlands begehrtestes Date für einen sonntäglichen Fernsehabend,...  zur Rezension

Bergmann im Steinkohlebergbau - das war einer der härtesten Berufe, die es in der (ehemaligen) DDR gab. Steinkohle, das "Brot der Industrie", war vor allem in den Anfangsjahren der Republik überlebensnotwendig. Den Bergmännern, die im Zwickau-Oelsnitzer Revier in rund 800 Metern Tiefe das schwarze...  zur Rezension

Von der eigenen Mutter verlassen - das schlimmste Kindheitstrauma. Peter Wawerzinek hat daraus einen Roman gemacht und sich den Schmerz von der Seele geschrieben."Ich habe gedacht, wenn ich mich schreibend verschenke, entfliehe ich dem Teufelskreis der Erinnerung", so beginnt Peter Wawerzinek sein...  zur Rezension

Ursula Oelschlägel erzählt in "Die lang quälende Frage" die Geschichte ihrer eigenen Familie und der ihrer Vorfahren - immer an ihrer Seite ihr Mann Volkmar und später auch die Kinder Torsten und Ivonne. Die Autorin beginnt mit dem Jahr 1996 und ihrem 50. Geburtstag, den sie eigentlich mit ihrem...  zur Rezension

Manche sprechen schon vom neuen König der Tenöre: Opernsänger Jonas Kaufmann ist nun auch in Deutschland angekommen. In seiner jetzt erschienenen Autobiografie reflektiert er seine Erfolge. "A star is born" ist im Showgeschäft ein gefährlicher Satz, weil allzu oft damit nur eine Sternschnuppe...  zur Rezension

April 1946: Der Krieg ist vorbei, doch das schreckliche, traumatisierende Leben in Gefangenschaft geht für Wolfgang Müller weiter. Keine Spur von Frieden. Einzig der Gedanke "zurück zur Familie" hält den 19-Jährigen aufrecht und spornt ihn an, es mit Flucht zu versuchen - der Beginn einer wahren...  zur Rezension

In seinem achtzigsten Lebensjahr präsentiert Fritz Pietrowiak sein 187 Seiten starkes Buch "Nur der Wille zählt". Es ist eine von vielen Lebensbeschreibungen, die in Deutschland gezwungenermaßen auch stark von den Themen Krieg und Diktatur geprägt sind. Tagebuchsequenzen zum letzten Kriegsjahr...  zur Rezension

Uwe und Kurt lernen sich bei einem Kurs der Agentur für Arbeit kennen. Schon bald schmieden der ehemalige Autoverkäufer und der ebenfalls arbeitslose Bauunternehmer einen Plan: Ein Kochbuch für Hartz IV-Empfänger wollen sie schreiben. Es war eine spontane Idee, sie brachte Erfolg, und den hatten...  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18