Medien & Gesellschaft

Kloppo rules England

Als Anfang dieses Jahrtausends ein zuvor fußballerisch nur mittelmäßig begabter Zweitliga-Allrounder aus der Not des FSV Mainz 05 heraus in die Rolle des Trainers geschubst worden war, konnte niemand ahnen, dass daraus knapp zwanzig Jahre später die schillerndste und erfolgreichste Trainerfigur Europas erwachsen sollte. Die Rede ist natürlich von Jürgen Klopp, dessen Siegeszug mit seinen Mainzern ein schier unermüdlicher Wille, mit dem alle denkbaren Rückschläge überwunden wurden, zugrunde lag. Doch fand dieses Ereignis zunächst nur lokale und maximal nationale Beachtung. Als Klopp dann auf seiner zweiten Trainerstation in Dortmund den kriselnden Riesen unter seine Fittiche nahm, stand wenige Jahre später eine Truppe auf dem Platz, die letztmalig den Bayern die Deutsche Meisterschaft streitig machen konnte und auch auf internationalem Terrain für Furore sorgte, bis sie schließlich im deutschen Finale von Wembley hauchdünn und den Champions-League-Pokal vor Augen scheitern sollte.

Doch alle diese Errungenschaften hatte Jürgen Klopp mit Mannschaften aus deutschen Landen erzielt. Sein Standing als Weltklasse-Trainer musste er sich außerhalb der Grenzen Deutschlands erarbeiten. Perfekt zu seiner Mentalität passend lief ihm mit dem Liverpool FC, dem Arbeiterverein aus dem Nordwesten Englands, der ideale Klub über den Weg. Die "Reds" waren schließlich über Jahrzehnte hinweg erfolglos und lechzten nach den guten alten Zeiten, als sie in den Siebzigern und Achtzigern über England und Europa herrschten. Natürlich bedurfte es auch für Klopp und den Liverpool FC eine gewisse Anlaufzeit, doch nach rund dreieinhalb Jahren begann es zu fruchten. Erst mit dem Gewinn des Henkelpotts zurück auf Europas Thron, dann die von den Fans noch viel mehr ersehnte Rückkehr an die Spitze des englischen Fußballs. Hinter dreißig titellose Jahre konnten Klopp und seine Mannen schließlich in diesem Sommer einen Haken machen.

Dieser Titel war somit auch der perfekte Moment für das Erscheinen des vorliegenden Buchs: "Klopps Liverpool" lautet der Titel des im quadratischen Format daherkommenden und neuesten Werks von Dietrich Schulze-Marmeling. Als Vielschreiber über den deutschen und globalen Fußball geschätzt war er auch der geeignete Mann, um diese Leistung des Jürgen Klopp zu Papier zu bringen und entsprechend zu würdigen. Nach seinem ebenfalls im Göttinger Werkstatt Verlag vor gut einem Jahr erschienenen Buch "Reds", das die gesamte Geschichte des Liverpool FC inklusive des gewonnenen Champions-League-Finals zum Ende der Saison 2018/19 im typischen Geschichtsstil des Autors noch recht nüchtern betrachtete, war es nun an der Zeit, die erste englische Meisterschaft mit einem deutlich emotionaleren Buch zu zelebrieren.

Viel intensiver bebildert als "Reds" geht "Klopps Liverpool" gleich in die Vollen. Beeindruckende Aufnahmen von der Erleichterung des Liverpooler Anhangs, den Fluch von dreißig Jahren hinter sich gelassen zu haben, bilden einen starken Einstieg in das vorliegende Buch. Natürlich nutzt Schulze-Marmeling auch seine Expertise und holt in angemessenem Umfang aus, um die Gegenwart in die Klub-Historie einordnen zu können. Er erinnert an Legenden wie Bill Shankly und Kenny Dalglish, aber auch an dunkle Momente wie die Katastrophen von Brüssel anno 1985 und von Hillsborough vier Jahre später. Ähnlich wie in Dortmund fand Klopp in Liverpool eine Situation vor, in der ein Traditionsverein am Rande des Ruins stand. Schulze-Marmeling zeichnet sehr präzise nach, wie Klopp aus dem, was er im Oktober 2015 zur Verfügung hatte, das gegenwärtige englische Über-Team formte. Kluge Personalentscheidungen auf den entscheidenden Positionen waren letztlich die Rädchen, an denen für den ganz großen Erfolg gedreht werden musste.

"Klopps Liverpool" zeigt sehr schön, wie Liverpool tatsächlich von Jürgen Klopp eingenommen werden konnte. Die beeindruckende Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Trainers, in der Jürgen Klopp sich in sympathischer Abgrenzung zum Trainer-Ekel Mourinho als "The Normal One" bezeichnete, sorgte sogleich dafür, dass ihm die Herzen der Fans zuflogen. Seine Authentizität und seine emotionalen Ansprachen an die Spieler ließen nach einigen tragischen Niederlagen zu Beginn Schritt für Schritt etwas Großes entstehen, das in den beiden abgelaufenen Spielzeiten völlig verdient mit Titeln belohnt wurde. Der Autor vergisst nicht zu erwähnen, dass Jürgen Klopp bei allen sportlichen Erfolgen noch viel mehr in sich vereint. Auch zu gesellschaftlichen Themen wie dem Brexit oder der Corona-Krise findet der Ex-Trainer des FSV Mainz 05 immer den richtigen Ton und die passenden Worte, genau wie Dietrich Schulze-Marmeling im roten Buch mit dem Pöhler vorne drauf.

Christoph Mahnel 
19.10.2020

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Dietrich Schulze-Marmeling: Klopps Liverpool

CMS_IMGTITLE[1]

Gttingen: Verlag Die Werkstatt 2020 168 S., 24,90 ISBN: 978-3-7307-0512-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.