Wissenschaften

Ein Buch als Geburtstagsgeschenk

Eigentlich ist es auch heutzutage nicht unüblich, einem Freund zum Geburtstag ein Buch zu schenken, doch der römische Gelehrte Censorinus hat seinem Freund Quintus Cerellius im Jahre 238 n. Chr. nicht einfach irgendein ein Buch zum Geburtstag geschenkt - nein, er hat ihm selbst eines geschrieben. Gefüllt mit dem Wissen der damaligen Welt über Mathematik, Musik, Astronomie und Embryologie. Denn natürlich geht es in einem "Geburtstags"-Buch auch um die Geburt selbst und um die Definition eines Tages, eines Monats, ja sogar eines Jahres und der gesamten Zeitrechnung. 

Kai Brodersen, Professor für Antike Kultur an der Universität Erfurt, hat "De die natali", wie Censorinus´ Buch im lateinischen Original heißt, wiederentdeckt und liefert mit der vorliegenden Ausgabe eine - die einzige derzeit erhältliche - Neuübersetzung des knapp zweitausend Jahre alten Werkes. Während die eigentliche Übersetzung nur etwa die Hälfte des 120-Seiten-starken Bandes einnimmt, liefert Brodersen auf den restlichen 60 Seiten eine fundierte Einführung in die Welt des Censorinus. Dies ist auch absolut notwendig, denn: Eine befriedigende Lektüre des Kleinods ist nur mit ausreichendem Hintergrundwissen möglich. Welches Wissen setzte Censorinus bei seinem Leser voraus? Aus welchen Quellen schöpfte er sein Wissen? 

Die vorliegende Neuübersetzung basiert auf dem Kölner Codex, einer Pergament-Handschrift aus dem 7./8. Jahrhundert, die sich einst in Darmstadt befand und nun in der Diözesanbibliothek in Köln liegt. In 24 Kapiteln und einige Exkursen legt Censorinus - sich häufig auf den römischen Universalgelehrten Marcus Terentius Varro stützend - ausgehend vom Mikrokosmos des Kindes im Mutterleib bis zum Makrokosmos der Planeten das Wissen der Antike dar: von solch allumfassenden und nie aus der Mode kommenden Fragen wie "Was ist der Ursprung der Menschen?" bis hin zu heute weniger kontrovers da wissenschaftlich erforschten Gebieten wie "Wie entstehen männliche und weibliche Kinder?". 

Mit einem abschließenden "Who is who?" der in Censorinus´ Geburtstagsbuch vorkommenden Personen rundet Brodersen das antike Wissenskompendium, das er so leserfreundlich für das neuzeitliche Publikum aufbereitet hat, gekonnt ab. Dank seiner Übersetzung und den ausführlichen Verständnishilfen erschließt sich dem Leser ein außergewöhnliches Buch, das auch heute noch ein willkommenes Geschenk für historisch interessierte Geburtstagskinder ist, denn Bildung ist eines der größten Geschenke, das man einem Menschen, der einem am Herzen liegt, machen kann. 

Sabine Mahnel 
26.09.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Censorinus:
Das Geburtstagsbuch

Bild: Buchcover Censorinus, Das Geburtstagsbuch

Darmstadt: Primus Verlag 2011
118 S., € 16,90
ISBN: 978-3-89678-752-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.