Hörbücher

Vielstimmiges Großstadtpanorama

New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Großstadtdschungel des Big Apple suchen Menschen unterschiedlichen Alters und gesellschaftlichen Ranges nach Glück, Macht oder einfach nur Arbeit. Gus, der Milchmann, steigt die soziale Leiter empor und wird zu einem durchtriebenen Gewerkschaftsführer. Stan hingegen ist bereits mit dem Silberlöffel im Mund geboren worden, findet aber seinen Platz im Leben nicht und verfällt dem Alkohol. George ist als Anwalt erfolgreich und verkörpert rein beruflich den amerikanischen Traum. Privat ist er jedoch unglücklich und versucht, sich mit Affären abzulenken. Bud ist vom Land in die Stadt geflohen, weil er seinen Vater erschlagen hat. Nun ist er auf Arbeitssuche und erhofft sich von der Großstadt, in ihr untertauchen und neu anfangen zu können.

John Dos Passos‘ Großstadtroman "Manhattan Transfer" gilt als eines der wegweisenden Werke der amerikanischen Moderne. Er setzte damit - ebenso wie seine Kollegen Hemingway, Faulkner und Fitzgerald - neue Standards und war damit Vorbild u. a. für Döblin und sein Werk "Berlin Alexanderplatz". Als Vertreter der amerikanischen Moderne kreierte Dos Passos in seinem Großstadtroman, der 1925 erschien und in der Zeit zwischen 1896 und 1924 spielt, das Panorama einer Stadt, die gnadenlos gegenüber ihren Einwohnern ist und diese verschlingt, ja sogar in den Selbstmord treibt. Die Hauptrolle spielen jedoch nicht die vielen Charaktere, die in "Manhattan Transfer" buchstäblich ein- und ausgehen, sondern die Stadt selbst.

Das Szenenhafte des Romans, der keine durchgängigen Handlungsstränge hat, sondern wie eine Kamera mal hierhin und mal dorthin schwenkt, eignet sich hervorragend für eine Hörspielbearbeitung. Mit der vorliegenden Produktion des SWR und Deutschlandfunks ist dies von Regisseur Leonard Koppelmann und Komponist Hermann Kretzschmar vorbildlich umgesetzt. Das unerbittliche Treiben, das in einer Großstadt wie New York herrscht, und die vielen Einzelschicksale, die dort ihren Anfang und ihr Ende nehmen, wurden mit eigens komponierter Musik und einem - selbst für eine Hörspielproduktion - recht großen Ensemble an Schauspielern meisterhaft umgesetzt.

Bis in die kleinsten Rollen hinein wurden die Charaktere von "Manhattan Transfer" mit hochkarätigen Schauspielern besetzt. Als Romanvorlage diente den Machern dieses Hörspiels eine Neuübersetzung des Romans, der bis dahin nur in der Erstübersetzung von Paul Baudisch aus dem Jahre 1927 erhältlich war. Das vielstimmige Großstadtpanorama, das nun erstmals als Hörspiel erschienen ist, kommt in einer stabilen Box mit sechs einzeln in Papphüllen verpackten CDs, einem informativen Booklet mit Fotos, Interviews, einem Personenregister und Hintergrundinformationen daher. Die Qualität des äußeren Erscheinungsbilds ist damit passgenau auf die Qualität des Inhalts abgestimmt. Hörspielfans und Fans der anspruchsvollen Literatur kommen bei "Manhattan Transfer" gleichermaßen auf ihre Kosten.

Sabine Mahnel
20.06.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

John Dos Passos:
Manhattan Transfer. Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren

Bild: Buchcover John Dos Passos, Manhattan Transfer

Sprecher: Stefan Konarske, Max von Pufendorf, Maren Eggert, Ulrich Matthes u.v.a.
Hamburg: Hörbuch 2016
6 CDs, 340 Min., € 19,99
ISBN: 978-3-95713-027-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.