Hörbücher

Ein moderner Dr. Mabuse

In Berlin wird wieder einmal fleißig gemordet, bei gleich drei Leichen finden sich sonderbare Botschaften in die Haut eingeritzt. Der in solchen Fällen leidgeprüfte und erfahrene Kommissar Nils Trojan soll das Rätsel hinter diesen Morden lösen. Im Zuge seiner Ermittlungsarbeit kommt eine gewisse Wendy Hain ins Spiel, eine sonderbare 23-Jährige, deren Treiben und Motive lange Zeit nebulös bleiben. Doch die Auskunft bezüglich ihres Vaters lässt Trojan das Blut in den Adern gefrieren, ist doch kein Geringerer als Dr. Gerd Brotter der Vater von Wendy Hain. Gerd Brotter, bekannt als der "Federmann", sorgte vier Jahre zuvor für eine perfide Mordserie, die ganz Berlin erschütterte. Keiner hatte trotz fehlenden Leichnams geglaubt, dass Brotter auf seiner Flucht den Sturz von einer Brücke jemals überlebt hätte.

Bei "Das Dornenkind" handelt es sich um den fünften Fall Max Bentows respektive Nils Trojans, den Berliner Kommissar, mit dem Bentow die deutsche Krimi- und Thriller-Szene aufgemischt hat. Am Anfang war "Der Federmann", der erste Fall aus der Feder Bentows, der mit besagtem Sprung des Psychopathen und Mehrfachmörders in die Spree endete. Danach folgten mit "Die Puppenmacherin", "Die Totentänzerin" und "Das Hexenmädchen" noch drei weitere Fälle, die den Ruf Trojans als Berlins erstem Ermittler zementierten. Nun kehrt Bentow mit Brotter alias dem Federmann zurück zu den Ursprüngen seiner Reihe.

Mit Wendy Hain platziert Bentow einen neuen Charakter als die zentrale Person in der Handlung. Diese Rolle lebt Brotters Tochter gnadenlos aus; sie bespricht sich exklusiv nur mit Trojan, Informationen über Brotter, der angeblich noch leben soll, gibt es ausschließlich über sie. Die Absichten von Wendy Hain bleiben lange Zeit im Dunkeln verborgen und verunsichern nicht nur den Menschenkenner Trojan stark. Wie schon in einigen Vorgängerromanen wird auch Trojan in "Das Dornenkind" wieder einmal sehr persönlich in den Fall involviert. Bentow setzt bei der Weiterentwicklung Nils Trojans dieses Mal den Fokus auf Trojans Beziehung zu seiner Tochter Emily wie auch auf seine Vergangenheit, die weiter durchleuchtet wird, so dass man zu verstehen beginnt, was ihn vor einigen Jahren in die Therapie getrieben hat.

Die vorliegende ungekürzte Lesung von "Das Dornenkind" ist die Fortführung einer weiteren Erfolgskomponente der Nils-Trojan-Reihe. Wieder sitzt mit Axel Milberg einer der brillantesten deutschen Hörbuchsprecher am Mikrofon. Als Hörer fühlt man sich bei der Stimme des Kieler Tatort-Kommissars geborgen. Er gibt dem sympathischen Protagonisten mit seiner Lesung Konturen und setzt dabei auch sein ganzes Können als Schauspieler ein, beispielsweise wenn er den Psychopathen stimmlich zum Besten gibt. Wer bereits die ersten vier Fälle kennt und dabei auf die vertonten Ausgaben mit Axel Milberg vertraut hat, wird umgehend in die Handlung hinein versetzt. "Das Dornenkind" kennt wie seine Vorgängerromane trotz der ungekürzten Lesung über knapp elfeinhalb Stunden keinerlei Längen. Für Spannung ist ständig gesorgt, eine wahrlich nervenaufreibende Verfolgungsjagd durch ganz Berlin stellt ein definitives Highlight in "Das Dornenkind" dar.

Das Triumvirat Bentow, Trojan und Milberg ist unschlagbar: Ein Autor, der seine Krimis "straight-forward" ohne Schnickschnack, aber dafür mit viel Spannung und Gefühl für die Handlung schreibt, ein Kommissar, der einem trotz Ecken und Kanten ans Herz gewachsen ist und dazu noch ein Sprecher, der eine Stimme mit Suchtpotential besitzt. "Das Dornenkind" ist ein rundum gelungener Krimi, bei dem der lernfähige Hörer sich am Ende womöglich nicht mehr so leicht übertölpeln lässt wie einst beim ersten Teil. Ohne zu viel verraten zu wollen, scheint sich Bentow nämlich erneut Spielraum für eine Fortsetzung mit dem Federmann herausnehmen zu wollen. Der Autor scheint großen Gefallen am Federmann gefunden zu haben, so wie einst Dr. Mabuse nicht klein zu kriegen und immer wieder als Totgeglaubter aufgetaucht war. Leser und Hörer wird's auf jeden Fall freuen!

Christoph Mahnel
14.09.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Max Bentow:
Das Dornenkind

Bild: Buchcover Max Bentow, Das Dornenkind

Sprecher: Axel Milberg)
München: Der Hörverlag 2015
Spieldauer: 686 Min., € 14,99
ISBN: 978-3-844-51916-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.