Hrbcher

Viel Lrm um was ganz Ordentliches

Rachels Leben ist ein Sumpf, ihre Ehe geschieden, der Job dahin und der Alkohol ein sehr guter Freund. Um den Anschein eines normalen Lebens aufrecht zu erhalten, fährt sie jeden Tag mit dem Zug gen London, so als ob sie noch ihrer früheren Tätigkeit in einer Agentur nachgehen würde. Auf dieser Fahrt passiert sie jedes Mal auch ihr altes Haus, wo ihr Ex-Ehemann Tom mit seiner neuen Partnerin Anna zusammen wohnt. Einige Häuser weiter beobachtet Rachel jeden Morgen noch ein anderes Paar. "Jess und Jason" hat sie die beiden getauft. Sie erscheinen Rachel wie das perfekte Paar, doch von einem auf den anderen Tag ist Jess, die in Wirklichkeit Megan heißt, wie vom Erdboden verschwunden.

Rachel ist das "Girl on the Train" und dieser Roman eine der bedeutendsten Neuerscheinungen im Bücherherbst 2015. Zumindest wird in vielen Gazetten und Feuilletons ordentlich Aufhebens um das Werk von Paula Hawkins gemacht. Eine gewaltige Werbemaschinerie erlaubt einem nahezu kein Vorbeikommen an diesem Buch, beinahe fühlt man sich an den Hype erinnert, der früher beim neuesten Harry Potter- oder bei einem Wallander-Roman gemacht wurde. Bedenkt man, dass sich Paula Hawkins vor "Girl on the Train" eigentlich als Autorin ausschließlich erfolglos verdingte und sie selbst bei der Erstellung von "Girl on the Train" angeblich noch am Rande des finanziellen Existenzminimums lebte, möchte man beinahe eine unidentifizierte Manipulationsmaschinerie hinter dem Ganzen vermuten. Auf jeden Fall ist die Erwartungshaltung riesig und jeder Leser fragt sich zu Beginn, ob "Girl on the Train" die Vorschusslorbeeren zu Recht erhalten habe.

Doch kaum einer wird bei der Beantwortung dieser Frage zu einem eindeutigen Ergebnis kommen. Definitiv hat Paula Hawkins mit Rachel einen Charakter geschaffen, der einem mit seinen Ecken und Kanten nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird. Diese Nachhaltigkeit mag aber auch darin begründet liegen, dass man sich im Verlauf der Geschichte wiederholt darüber aufgeregt hat, dass Rachel immer wieder in ihr abgrundtiefes Selbstmitleid verfällt und sie so oft selbstzerstörerische Handlungen unternimmt. Doch dann ist da dieser mysteriöse Tag, an dem Megan verschwindet, Rachel sehr tief ins Glas geschaut hat und sich in der Straße von Megans Zuhause befindet. Von diesem Zeitpunkt an gewinnt die Spannung Oberhand über die Charaktere.

Das vorliegende Hörbuch überrascht in zweierlei Hinsicht. Während Hörbücher auf mp3-CDs meist dem gesteigerten Wunsch nach ungekürzten Lesungen Rechnung tragen, wurde "Girl on the Train" auf zwei mp3-CDs ausgeliefert, aber trotzdem von Random House Audio einer Kürzung unterzogen, was sich jedoch nicht negativ bemerkbar macht. Aufhorchen wird der Hörer sicherlich bei der Sprecherinnen-Vielfalt, denn gleich drei Damen geben die Vertonung im Wechselspiel zum Besten. Dies ist dem Aufbau des Buches geschuldet, das aus den drei verschiedenen Ich-Perspektiven Rachels, Annas und Megans heraus konzipiert ist. Mit Britta Steffenhagen, Rike Schmid und Christiane Marx sitzen der besseren Unterscheidbarkeit wegen demnach drei Sprecherinnen für die verschiedenen Protagonistinnen am Mikrofon. Eine herausragende kollektive Leistung ist den dreien zu bescheinigen, was das gewählte Vorgehen definitiv bestätigt.

"Girl on the Train" besticht durch eine zugrundeliegende Geschichte, die in der sich immer weiter anonymisierenden Welt beileibe keinen Einzelfall darstellt. Ohne hierbei von krankhaftem Stalking reden zu wollen, findet jemand Gefallen daran, Mitmenschen zu beobachten und diese Schnappschüsse in der eigenen Phantasie anzureichern, so dass eine Trennung zwischen Gesehenem und Gedachtem nicht mehr möglich ist. Dazu hat Paula Hawkins interessante Charaktere ersonnen, die trotz einiger Durchhänger der Handlung allmählich Fahrt verleihen und Leser wie auch Hörer sukzessive in ihren Bann ziehen. "Girl on the Train" war mit Fanfaren angekündigt worden, ist aber keinesfalls mit Pauken und Trompeten untergegangen. Wie so oft liegt am Ende die Wahrheit irgendwo in der Mitte: ein gelungenes Werk mit einer sehr speziellen Konstruktion, doch wäre das ganze Getöse im Vorfeld nicht unbedingt nötig gewesen.

Christoph Mahnel
31.08.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Paula Hawkins: Girl on the Train

Sprecher: Britta Steffenhagen, Rike Schmid, Christiane Marx
Mnchen: Random House Audio 2015
Spielzeit: 640 Minuten, 12,99
ISBN: 978-3-837-13142-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.