Hörbücher

Zurück in die Zukunft

In Andreas Eschbachs Science-Fiction-Klassiker aus dem Jahre 1998 hatte der Fund eines Videos, auf dem Jesus Christus zu sehen war, eine eruptionsgleiche Kettenreaktion ausgelöst. Stephen Foxx, ein amerikanischer Archäologie-Student, war bei Ausgrabungen in Israel auf ein Skelett gestoßen, neben dem eine noch nicht auf dem Markt erhältliche Videokamera entdeckt worden war. Die Vermutung, dass es sich hierbei um einen Zeitreisenden handeln musste, lag nahe. In den Folgejahren überstürzten sich die Ereignisse, zahlreiche Interessensgruppen versuchten mit allen Mitteln, sich das Video unter den Nagel zu reißen. In der Schlussszene begegnet Foxx schließlich einem jungen Touristen, der offensichtlich der Zeitreisende sein muss, der die Aufnahmen von Jesus tätigen wird.

Nachdem anno 1998 der Erfolg der Erstausgabe noch sehr zu wünschen übrig gelassen hatte, wurde "Das Jesus-Video" mit dem Erscheinen der Taschenbuchausgabe zwei Jahre später zum Bestseller und auch zum Karriere-Booster für Andreas Eschbach, dessen Bücher sich in der Folgezeit ausnahmslos in den Bestsellerlisten festsetzten. ProSieben sorgte mit seiner gleichnamigen Verfilmung im Jahre 2002 schließlich dafür, dass "Das Jesus-Video" auch Zugang zu dem sonst eher bücherscheuen Fernsehpublikum fand. Nun hat Eschbach nachgelegt: Mit "Der Jesus-Deal" spinnt er die in "Das Jesus-Video" gelegten Fäden weiter. In einer Geschichte, die von Zeitreisen bestimmt ist, wundert es nicht, dass "Der Jesus-Deal" gleichermaßen Prequel wie auch Sequel für "Das Jesus-Video" ist.

Samuel Barron ist einer der reichsten Amerikaner und zugleich ein mächtiger Mann in der Glaubensgemeinschaft der amerikanischen Evangelikalen. Während einer Sitzung, an der neben den obersten Repräsentanten dieser Kirche auch erstmals sein Sohn Michael teilnimmt, enthüllt er besagtes Jesus-Video, in dessen Besitz er gelangt ist. Peu à peu lässt Barron seinen Filius an seinem gewaltigen Vorhaben teilhaben, das er von langer Hand geplant hat. Michael Barron lernt dabei einen ehemaligen sowjetischen Physiker kennen, der schon einst im Sowjetreich die Möglichkeiten des Zeitreisens untersucht hat und nun für seinen Vater arbeitet. Als schließlich alle Puzzleteile von Samuel Barrons unfassbarem Plan auf dem Tisch liegen, setzt bei allen Beteiligten für einen Moment die Atmung aus.

Lübbe Audio hat dafür Sorge getragen, dass zum parallelen Erscheinen der Buchausgabe eine diesem in nichts nachstehende Hörbuch-Variante auf den Markt gekommen ist. Mit Matthias Koeberlin liest passenderweise derjenige, der einst in der besagten Verfilmung des Vorgängers die Hauptrolle bekleidet hatte, über fast siebeneinhalb Stunden hinweg die sechs CDs, auf die die Buchhandlung gekürzt wurde. Dank des einfühlsamen Vortrags Koeberlins und der gelungenen, die jeweiligen Situationen gut unterstützenden Hintergrundmusik ist "Der Jesus-Deal" in seiner vertonten Fassung ein würdiger Nachfolger des Buches, das keiner, der einst in dessen Bann geraten war, jemals vergessen wird.

Andreas Eschbach hat ein brillantes Gespür dafür, wie der Gedanke daran, Jesus leibhaftig begegnen zu können, gläubige Christen wie auch leugnende Atheisten innezuhalten vermag. Man erwischt sich dabei, die Zeit Jesu als die Periode der Menschheitsgeschichte auszuwählen, in die man, wenn man denn in der Lage dazu wäre, per Zeitmaschine einen Freiflug nehmen würde. Eschbach lässt es sich als ehemaliger Luft- und Raumfahrttechnikstudent nicht nehmen, tiefer in die physikalischen Hintergründe des Zeitreisens vorzudringen, Voraussetzungen für die Zeitreise zu durchdenken und Konsequenzen zu hinterfragen. Schrödingers Katze und die Quantenphysik lassen grüßen!

"Der Jesus-Deal" umrahmt den Klassiker Eschbachs wie ein Gewand und legt dabei gleichzeitig neue Fährten, die – so mögen die begeisterten Leser und Hörer hoffen – sicherlich in einer weiteren Fortsetzung von Andreas Eschbach aufgegriffen werden könnten. Der Autor trifft wie immer mit seinen Geschichten am Rande der Realität den Nerv seiner Fans und garantiert über das Ende der letzten CD oder der letzten Buchseite hinaus eine gedankliche Beschäftigung mit der Handlung und dem denkbar Möglichen. Niemand wird in der Lage sein, das dargestellte Potential von Eschbachs Zeitreise-Tourismus einfach so abzuschütteln. "Der Jesus-Deal" ist wie bereits sein Vorgänger ein Werk mit gewaltigem Nachhall.

Christoph Mahnel
17.11.2014

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andreas Eschbach:
Der Jesus-Deal

Bild: Buchcover Andreas Eschbach, Der Jesus-Deal

Sprecher: Matthias Koeberlin
Köln: Lübbe Audio 2014
Spieldauer: 442 Min., € 19,99
ISBN 978-3-785-75012-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.