Hörbücher

Vergangenheitsbewältigung im Bayerischen Wald

Die Forststudentin Anja Grimm stellt sich ihrer Vergangenheit. Für ein Praktikum hat sie sich just den Ort ausgesucht, an dem sie mit ihrer Familie vor zwei Jahrzehnten den Alptraum ihres Lebens erleiden musste. Bei einem Sommerurlaub im Bayerischen Wald verschwand ihr Vater einst auf einem Spaziergang spurlos. Und genau in dieses Waldstück führt sie nun ein Praktikum zurück an den Ort des Schreckens. Anja untersucht und kartiert den Waldboden, was einigen Einheimischen überhaupt nicht zu gefallen scheint. Urplötzlich steht ihr Xaver Leybach, ein geistig zurückgebliebener Pächter, im Wald mit gezogener Waffe Auge in Auge gegenüber und bedroht und beschimpft sie.

Es geschehen merkwürdige Dinge in Waldmünchen nahe der tschechischen Grenze, derer ungeachtet Anja ihre Arbeit fortführt. Unbeirrt macht sie weiter und dabei interessante und ungewöhnliche Entdeckungen hinsichtlich der Bodenbeschaffenheiten auf der Wildwiese. Vollends aus dem Ruder läuft die Geschichte schließlich, als Xaver erhängt aufgefunden wird. Anja kannte ihn noch aus vergangenen Tagen. Kam Xaver mit Anjas Rückkehr nicht zurande und hat er womöglich gar mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun?

Wolfram Fleischhauer ist so etwas wie das Chamäleon unter den deutschen Schriftstellern. Kein anderer Bestsellerautor ist derart wandlungsfähig wie der Wahl-Berliner, der neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Dolmetscher seit etwa anderthalb Jahrzehnten mit hochwertiger Belletristik seine Brötchen verdient und seine Leser mit stets neuen Ideen verzückt. Bei Fleischhauer hat man nie die Befürchtung, dass eines seiner Bücher einem anderen gleichen könnte. Man denke nur an das exotisch-indische Flair Berlins in "Die Schule der Lügen" oder die Tango-Hommage "Drei Minuten mit der Wirklichkeit". Als Leser würde man niemals dem Gedanken verfallen, dass alle diese Bücher aus der Feder ein und desselben Autors geflossen sein könnten.

In diese undefinierbare Fantasiewelt Fleischhauers passt sein neuestes Werk "Schweigend steht der Wald" wie die Faust aufs Auge. Eine scheinbar noch nie dagewesene und unerhörte Geschichte gibt Fleischhauer hier zum Besten. Dieser völlig untypische Plot fesselt mit seinem speziellen Element der Naturverbundenheit des Menschen. Man lernt so einiges über Wald und Botanik bei Fleischhauer, dem ein spannendes Detektivspiel in der Flora des Bayerischen Walds gelungen ist. Als Laie in Wald- und Pflanzenkunde lotet man rasch die Grenzen seines Wissens aus. Doch nach "Schweigend steht der Wald" wird man sich fortan nicht mehr als normaler Wanderer durch die Natur begeben, sondern mit kundigem Auge und wachem Verstand den nächsten Waldspaziergang bestreiten.

Es herrscht eine sehr eigentümliche und angespannte Atmosphäre in dieser ländlichen Gegend, in der die Protagonistin aus der Stadt wie ein Fremdkörper wirkt. In der Provinz besitzt das Band zwischen Familienmitgliedern noch einen hohen Wert. Wenn nötig ist Verschwiegenheit Trumpf, gleichwie die Omertà in Mafiakreisen gelebt wird. Doch bringt der Waldboden schließlich die gut gehüteten Geheimnisse der Dorfbewohner ans Tageslicht. Die Ausmaße, die die Geschichte letztlich nimmt, sind beinahe ausufernd. Doch genau hier zeigt sich die Klasse Fleischhauers. Man nimmt ihm die Geschichte unumwunden ab und zweifelt keine Sekunde an ihrer Glaubwürdigkeit, obgleich sogar die deutsche Geschichte ihren Schaden an den Vorgängen in Waldmünchen zu nehmen droht.

Die vorliegende Lesung von Fleischhauers 400-Seiten-Werk erstreckt sich in einer autorisierten Lesefassung über mehr als siebeneinhalb Stunden, in denen man gebannt der Stimme des Vielvorlesers Detlef Bierstedt lauscht. Gekonnt packt er den Hörer an den Ohren und fesselt ihn von der ersten Minute an konsequent bis zum Finale. Der Hörer ist verwundert und schockiert darüber, wozu Menschen vor gerade einmal zwei Generationen in der Vergangenheit fähig waren. Fleischhauer rüttelt auf und unterhält zugleich grandios, ganz so wie man es von ihm gewohnt ist und wofür man ihn schätzt. "Schweigend steht der Wald" wird garantiert in keiner gedanklichen Sammelschublade verschwinden, sondern ob seiner Besonderheit bei Hörern wie Lesern in Erinnerung bleiben.

Christoph Mahnel
28.10.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Wolfram Fleischhauer:
Schweigend steht der Wald

Bild: Buchcover Wolfram Fleischhauer, Schweigend steht der Wald

Sprecher: Detlef Bierstedt
Berlin: Argon Verlag 2013
Spielzeit: 456 Min, € 19,95
ISBN: 978-3-8398-1279-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.