Hörbücher

Eine Geschichte voller großer Gefühle, die jedes (Hörer-)Herz erwärmen

Seit dem Tod seiner Frau besteht das Leben von Ferdinand nur noch aus Trauer und Schmerz. Nichts kann dem alten Mann über seinen Verlust hinweghelfen - abgesehen vielleicht von seinen Enkeln, die Ferdinands größte Freude sind und der Grund, weshalb er den Lebenswillen noch nicht verloren hat. Doch in dem Moment, als Ferdinands Sohn mit seiner Frau und den Kindern aus dem Elternhaus zieht, zerbricht etwas in Ferdinand und reißt alte Wunden auf. Zwei Monate sind seitdem vergangen und der Bauernhof verkommt immer mehr und mehr. Einzig ein Wunder kann jetzt noch helfen. Dieses tritt schließlich in Gestalt von Nachbarin Marceline in Ferdinands Leben.

Es ist ein großer Zufall, dass Ferdinand nach einem heftigen Gewitter bei der älteren Dame vorbeikommt und sieht, dass ihr Dach eingestürzt ist. Aus Sorge um Marceline und ihr Wohl bittet er sie, bei ihm zu wohnen - obwohl er sich anfangs keinesfalls sicher ist, ob der Vorschlag seines Enkels wirklich so eine gute Idee ist. Marceline ist ganz angetan von Ferdinands Bitte und zieht schon bald zu ihm auf dem Bauernhof. Fortan ist es vorbei mit der ländlichen Ruhe, denn Marceline strotzt nur so vor Energie und vermag es, Ferdinand mitzureißen. Plötzlich herrscht wieder Trubel auf dem Bauernhof und Ferdinand erkennt, dass man zu zweit wenigstens nicht einsam ist ...

In Frankreich war Barbara Constantines Roman "Und dann kam Paulette" einer der großen Überraschungshits des vergangenen Jahres. Nun sorgt dieses Juwel der Literatur auch in Deutschland für Erheiterung und amüsanten (Hör-)Spaß, den Sprecher Johannes Steck hier auf die Spitze treibt. Diesem Erlebnis lauschen zu dürfen, erfreut das Herz und bedeutet Balsam für die Seele, denn knapp sechs Stunden lang erfährt man Emotionen satt. Und trotzdem besitzt diese Geschichte eine gewisse Leichtigkeit, die einfach nur beneidenswert ist. Beim Hören drückt man für die Protagonisten die Daumen für ein Happy End und lacht und weint mit ihnen - beinahe, als wäre man hautnah dabei. Steck macht dieses Vergnügen zu einem wahrhaft aufregenden Ereignis im Leben des Zuhörers.

"Und dann kam Paulette" ist ein (Hör-)Buch, das voll kleiner Wunder steckt und so unglaublich schön, dass man beim Lauschen hofft, niemals aus diesem Traum zu erwachen. Barbara Constantines Worte sind die reinste Poesie und Sprecher Johannes Steck fügt dieser zu einer berauschenden Melodie zusammen. Von dieser Geschichte lässt man sich gerne verführen!

Susann Fleischer
22.04.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Barbara Constantine:
Und dann kam Paulette. Aus dem Französischen von Ina Kronenberger

Bild: Buchcover Barbara Constantine, Und dann kam Paulette

Sprecher: Johannes Steck
Berlin: Argon Verlag 2013
Spielzeit: 340 Min., € 19,95
ISBN: 978-3-8398-1233-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.