Hrbcher

Der ewige Zweite

Was die ?ffentliche Wahrnehmung seiner Person in der Geschichte betrifft, geh?rt er garantiert zu den tragischsten Gestalten der vergangenen drei Jahrtausende. Man verbindet ihn zwar stets mit den gro?en und tragenden Figuren seiner Zeit, jedoch meist nur als deren Accessoire oder Beigabe. So ist Marcus Antonius, dessen Name in deutschen Geschichtsb?chern meist als Mark Anton wiedergegeben wird, wahlweise der Freund Caesars, der unterlegene Gegner Octavians, des sp?teren ersten r?mischen Kaisers Augustus, oder der Geliebte von Kleopatra.

Der deutsche Althistoriker Helmut Halfmann von der Universit?t Hamburg hat im vergangenen Jahr seine Biographie ?ber Marcus Antonius ver?ffentlicht. Das vorliegende H?rbuch liefert auf zwei CDs in zweieinhalb Stunden eine komprimierte Audio-Zusammenfassung der Buchvorlage. Der Leser muss dabei dem Vortrag von Michael Hametner h?chst konzentriert folgen, da die ungeheure Informationsdichte keine Momente der Unaufmerksamkeit verzeiht.

Einer der Forschungsschwerpunkte Halfmanns ist die Geschichte Kleinasiens zur R?merzeit. Dies liefert sogleich auch das Bindeglied zu Marcus Antonius, der w?hrend des zweiten Triumvirats einen nicht unerheblichen Teil seiner Regierungszeit im Gebiet der heutigen T?rkei verbrachte. Halfmann versucht dabei, dem Siegerrecht in der Geschichtsschreibung entgegenzuwirken und das Bild Marcus Antonius?, das durch die ?berlieferten Berichte des Augustus gepr?gt ist, zu korrigieren.

F?r Halfmann hat Marcus Antonius ungerechtfertigterweise den Ruhm eines ewigen Zweiten erlangt. Schlie?lich waren es Kleinigkeiten, die die Stimmung im Volk gegen Marcus Antonius aufwiegelten, und Nuancen, die 31 v. Chr. in der Schlacht von Actium das Pendel zugunsten von Octavian ausschlagen lie?en. Letzterer hatte sich Marcus Antonius? Liaison mit Kleopatra, der schon einst Caesar verfallen war, zu Nutze gemacht und im Volk die Angst vor einem verst?rkten Einfluss au?err?mischer M?chte gen?hrt. Dar?ber hinaus kennt man heute nahezu ausschlie?lich Augustus? Variante der Geschichte des zweiten Triumvirats und dessen Version der Schlacht von Actium.

Im vorliegenden H?rbuch liefert Halfmann eine sehr detaillierte und eigenst?ndig recherchierte Biographie desjenigen Mannes, der stets im Schatten seiner Mit- und Gegenspieler stand. Er schildert die ersten Karriereschritte im Soge Caesars, die gef?hrliche, aber doch erfolgreich gemeisterte Klippe nach dessen Ermordung und die Rolle im zweiten Triumvirat an der Seite Octavians. Dar?ber hinaus wird der H?rer mitgenommen auf einige Feldz?ge am ?stlichen Rand des r?mischen Reichs, gegen Parther und Armenier, und erlebt schlie?lich Marcus Antonius? Untergang in der Seeschlacht an der griechischen Westk?ste.

Wie die meisten H?rb?cher aus dem Portfolio des auditorium maximum, dem H?rbuchverlag der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt, ist auch das vorliegende H?rbuch ?ber Marcus Antonius nicht als Einstieg zu einem bestimmten Thema oder zu einer geschichtlichen Epoche zu empfehlen. Aufgrund der Tiefe und Vielfalt an Information ist ein gewisses Ger?st an Hintergrundwissen dringend erforderlich, um die F?lle an Fakten, politisch kalkulierten ?berlegungen und Aktivit?ten entsprechend einordnen zu k?nnen. F?r diese Zielgruppe allerdings ist das Programm von auditorium maximum ein wahrer Segen, denn Tiefergehendes zum Thema Geschichte kennt der deutsche H?rbuchmarkt beileibe nicht.

Christoph Mahnel
16.01.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Helmut Halfmann: Marcus Antonius - Geliebter Kleopatras und Freund Caesars

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Michael Hametner
Darmstadt: auditorium maximum Verlag 2011
Spielzeit: 150 Min., 19,90
ISBN: 978-3-654-60171-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.