Hörbücher

Ein etymologisches Wörterbuch zum Hören

Als erfolgreicher Altphilologe kann Klaus Bartels auf eine lange Akademiker-Laufbahn und einige Publikationen zurückblicken. Mit seinen berühmt gewordenen Wortgeschichten hat er sich in die Herzen der deutschen Bürger geschrieben und interessiert sie für die deutsche Sprachgeschichte, die genauso faszinierend und aufregend sein kann wie eine Abenteuergeschichte oder ein (historischer) Roman. Den Beweis hierfür tritt Bartels mit "Die Sau im Porzellanladen" an. Mit diesem Hörbuch bekommen Laien ein etymologisches Wörterbuch im handlichen Format geliefert, das Unterhaltung und Wissen in sich vereint.

14 Begriffe von A wie "Amtsschimmel" bis Z wie "Zentralabitur" erklärt Bartels in seinen Wortgeschichten. Mancher Begriff erscheint auf dem ersten Blick als ganz einfach. So weiß doch jeder, dass "Demokratie" aus dem Griechischen stammt und übersetzt "Herrschaft des Volkes" bedeutet. Schließlich existiert sie, mit einigen Unterbrechungen, seit 1919 - mit der Abdankung von Wilhelm II., Deutschlands letztem König. Ähnlich erscheint auch "Märtyrer" als inzwischen allgemein bekanntes Fremdwort, das seinen Ursprung gleichfalls in der griechischen Antike hat und heute auch dann gebraucht wird, wenn von Terroranschlägen die Rede ist.

Anders verhält es sich bei "neumodischen" Wörtern wie "Cappuccino", den man in jedem Café antrifft und der sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. Doch kaum jemand weiß, dass das Getränk auf Deutsch eigentlich "Kapuze" heißt und dessen Rezept von österreichischen Soldaten nach Wien gebracht wurde. Von dort aus gelangte es dann in alle Welt. Und was ist mit "Karneval", "Souvenir", "Elite" und "Identität"? Jeder meint sie zu kennen und doch vermag Bartels es, ihnen eine neue Dimension hinzuzufügen. Ähnlich ergeht es auch mit den restlichen Begriffen "Kunst und Kultur", "Laïzismus", "Pandemie" und "Plagiat". Und es gäbe noch eine Menge mehr, wenn nur nicht die CD schon zu Ende wäre.

Mit einer Durchschnittslänge von fünf Minuten pro Wortgeschichte erscheinen die Erklärungen der Begriffe als kurzweilige Einträge, die man wie in einem gedruckten Lexikon schnell mal nachschlagen könnte. Bartels verbindet dieses "Durchstöbern" aber mit Humor und Unterhaltung, das zugleich äußerst lehrreich ist. Damit ist Klaus Bartels ein genialer Schachzug gelungen. "Die Sau im Porzellanladen" erzählt amüsant über die Herkunft bekannter und weniger bekannter Wörter und zieht dabei seine Hörer in das faszinierende Arbeitsfeld eines Philologen, der hiermit einen Versuch unternimmt, aus der trockenen Sprachwissenschaft auszubrechen. Da macht der Deutschunterricht auch wieder viel mehr Spaß, denn Wissen macht nicht nur schlau, sondern auch ungeheuren Spaß. So bleibt nach gut 70 Minuten Hörvergnügens lediglich die Frage: Wann bringt der auditorium maximum Verlag das nächste Hörbuch mit weiteren Wortgeschichten von Altphilologe Klaus Bartels heraus? Hoffentlich recht bald.

Susann Fleischer
03.05.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Klaus Bartels:
Die Sau im Porzellanladen. Weitere Wortgeschichten aus der Antike

Bild: Cover Klaus Bartels, Die Sau im Porzellanladen. Weitere Wortgeschichten aus der Antike

Sprecher: Wolfgang Schmidt
Darmstadt: auditorium maximum Verlag 2010
Spielzeit: 71 Min., € 12,90
ISBN: 978-3-534-60101-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.