Hrbcher

Ein (auditives) Meisterwerk der Thrillerkunst

Mr. Patel ist einer der angesehensten Diamantenhändler in New York City. Seine Kunden kommen aus der ganzen Welt und bezahlen Unsummen wie Patels Edelsteine. Seit einiger Zeit bildet er den jungen Vilam Lahori, ursprünglich aus Indien stammend, als Diamantenschleifer aus. Es ist eine herausfordernde Arbeit, aber Vilam erweist sich als überaus begabt. Eines Tages, als Vilam den Laden betritt, sieht er zwei Kunden und Mr. Patel tot auf dem Boden liegend. Und ein maskierter Mann schießt auf ihn. Schwer verletzt gelingt Vilam die Flucht - allerdings nicht nur vor dem Mörder, sondern auch vor bestimmten Aspekten seines Lebens. Doch schon bald muss er erkennen, dass er dem Täter nicht entkommen kann. Er ist in dessen Visier geraten, und mit ihm Menschen, die er mehr liebt als sein eigenes Leben.

Amelia ahnt von dem Zeugen (noch) nichts. Am Tatort wird sie mit einer der schrecklichsten Szenerien ihrer Karriere konfrontiert: Mr. Patel sowie einem jungen Paar wurden die Kehlen durchgeschnitten. Noch im Todeskampf hielten die Verliebten sich an den Händen. Der Killer macht offenbar Jagd auf Paare und lauert ihnen in ihren glücklichsten Momenten auf. Und er scheint fest entschlossen, auch alle Zeugen aus dem Weg zu räumen, die den Ermittlern Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, selbst frisch verheiratet, helfen könnten, das Morden zu stoppen. Indes erschüttern Erdbeben und damit verbundene Gasexplosionen die Millionenmetropole. Amelia wird bei der Suche nach Spuren beinahe in einem Tunnel verschüttet. Auf der Jagd nach dem Serienkiller riskiert sie ihr Leben. Denn sie ist sein nächstes Opfer.

Während Amelia dem Mörder dicht auf den Fersen ist, wird Lincoln Rhyme damit beauftragt, die Unschuld eines Drogenbarons nachzuweisen. Dem wird vorgeworfen, auf einen Beamten der Drogenbehörde DEA geschossen zu haben. Der Verdächtige hingegen behauptet, die Polizisten hätten die Beweise zu seinen Ungunsten manipuliert. Eine Überprüfung der Fakten spricht jedoch gegen den Angeklagten. Der Fall ist für Lincoln abgehakt. Aber nicht für lange. Rhyme muss erkennen, dass alles ganz anders ist, als es auf dem ersten oder zweiten, dritten Blick scheint. Doch als er endlich hinter die wahren Hintergründe gelangt, ist es schon beinahe zu spät ...

Crime-Time, die es echt heftig in sich hat - die Fälle für Lincoln Rhyme sind spannend, spannender, am spannendsten. Es gibt (fast) nichts Mörderischeres im CD-Player. Er und Partnerin Amelia Sachs gehören zu den genialsten Ermittler in der US-Thrillerliteratur. Ihre Polizeiarbeit ist kaum zu toppen, genauso wenig wie das schriftstellerische Können von Jeffery Deaver. Er schreibt Nervenkitzel at its best. Seine Romane, so auch "Der Todbringer", bringen den Leser/Zuhörer an seine Grenzen. Mit jedem weiteren Satz steigt der Puls und damit das Herzinfarktrisiko; insbesondere dank Dietmar Wunder. Seine Lesungen sind Sprechkunst auf höchstem Niveau, außerdem höchstgefährlich für die Gesundheit. Diese kosten einen mindestens die Nachtruhe, wenn nicht gar das Seelenheil. Also, unbedingt Vorsicht!

Wie kaum ein anderer Autor schreibt Jeffery Deaver Thriller, die noch gefährlicher sind als Dynamit. Sobald "Der Todbringer" im CD-Player liegt und kein Geringerer als Deutschlands Sprecher-Superstar Dietmar Wunder am Mikrofon loslegt, zerreißen einem die Nerven in Tausend Fetzen. Der Schauspieler ist einer der Besten seiner Zunft, definitiv ein Ausnahmetalent. Seine Lesungen berauschen einen noch mehr als Heroin und Kokain zusammen genommen. Einfach nur der Wahnsinn!

Susann Fleischer 
16.12.2019

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Jeffery Deaver: Der Todbringer. Aus dem Amerikanischen von Thomas Haufschild

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Dietmar Wunder Mnchen: Random House Audio 2019 Spielzeit: 700 Min., 20,00 ISBN: 978-3-8371-4758-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.