Romane

Ein Lesehighlight, das sich liest, als hätten Colleen Hoover und Sarah J. Maas zusammen ein Buch geschrieben

Die 17-jährige Scarlett lebt mit ihrer Schwester Donatella und ihrem Vater auf der Insel Trisda. In wenigen Wochen wird sie einen Lord heiraten. Ihr Vater hat die Ehe arrangiert. Scarlett, ganz die pflichtbewusste Tochter, fiebert dem Ereignis entgegen. Dabei träumt sie von anderen Dingen: Sie will ihrem Dasein entfliehen und Caraval besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch das scheint unmöglich. Ihr Wunsch erscheint unerreichbar - bis zu dem Tag, als Scarlett von Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Statt Abenteuern und Freiheit sehnt sich Scarlett in ihr altes Leben zurück. Obwohl der Preis, den sie zahlen müsste, viel zu hoch ist.

Etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das Spiel. Räume verändern ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Dann verschwindet Donatella spurlos. Scarlett macht sich auf die Suche nach ihrer Schwester. Gemeinsam mit Julian riskiert sie alles. Denn es geht um nichts Geringeres als um Leben und Tod. Überall lauert Gefahr. Realität und Fantasie verschmelzen für Scarlett zu einem Alptraum, aus dem es kein Erwachen mehr zu geben scheint. Aus dem Spiel wird schon bald mörderischer Ernst. Scarlett muss ihre Ängste überwinden. Und sie muss endlich kämpfen für eine angenehme Zukunft fern ihres Vaters und für ihr (Liebes-)Glück ...

Ein Fantasyerlebnis von einsamer Spitzenklasse - noch Tage nach der Lektüre von Stephanie Garbers Büchern kriegt man sich nur schwer wieder ein vor lauter Lesebegeisterung. Ab der ersten Seite von "Caraval" verliert man sich voll und ganz in der Story. Man vergisst nach nur wenigen Sätzen die Welt um sich herum. Nichts scheint mehr eine Rolle zu spielen außer diesem zauberhaften Lesevergnügen. Die US-amerikanische Autorin kann schreiben. Ihre Geschichten machen einen regelrecht schwindelig. Was man hier in die Hände bekommt, ist einfach nur der helle Lesewahnsinn. Garber kann es problemlos mit den ganz Großen ihrer Zunft aufnehmen. Sie sorgt wie kaum jemand sonst für Lesekino mit "Wow!"-Effekt. Dank ihr erfährt man Literatur wie aus der Feder einer Colleen Hoover oder Sarah J. Maas.

Die Romane von Stephanie Garber sind ein absolutes (Fantasy-)Highlight in jedem Bücherregal. Diese bedeuten Unterhaltung, wie diese spannender, phantastischer und außerdem genialer kaum sein könnte. "Caraval" ist so gut geschrieben, dass es den Leser nach den ersten paar Sätzen bereits umhaut - und das gleich mehrere Male hintereinander.

Susann Fleischer
24.04.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Stephanie Garber:
Caraval. Aus dem Amerikanischen von Diana Bürgel

Bild: Buchcover Stephanie Garber, Caraval

München: ivi Verlag 2017
400 S., € 14,99
ISBN: 978-3-492-70416-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.