Romane

Vom Geist des Geschlechtlichen

Was ist obsz?n? Ist es obsz?n, wenn ein Mann lustvoll zwei Frauen beim sexuellen Spiel zuschaut? Wenn der Mann schlie?lich zum Beteiligten des Spiels wird? Wenn alle m?glichen Ber?hrungen die Lust der Beteiligten steigern? Wenn das Ber?hren eine leidenschaftliche Beziehung auf Zeit ist? Ist das das Schreckliche, Schlimme, das verdammenswerte Obsz?ne? Oder ist es obsz?n, da? der Kopf verbietet, was der K?rper verlangt? Zur Freude der Frauen, der M?nner! A.F.Th. van der Heijden schildert das erw?hnte Liebesspiel als Gedankenspiel in seinem Buch ?Engelsdreck?. Das wahrlich Obsz?ne ist, das Geschilderte obsz?n zu nennen. A. F. Th. Ist ein Bekenner, der sich und seine Leser befreien will von Beklemmungen, Beeintr?chtigungen, Behinderungen. Der niederl?ndische Autor wei? so manches von selbsterfahrenen Verunsicherungen und Verhinderungen, die einem das Elternhaus, die Schule..., kurzum das Leben einimpfen. Be-, Verhinderungen die immun machen gegen erlebbares Leben. Die eingeimpfte Immunit?t gegen das Leben ist das Obsz?ne. A. F. Th., Initalien , die in seinem Heimatland Synonym und Begriff sind, will, da? das Leben immer empf?nglich und empfindsam bleibt f?r alles, was das Lebhaft-Lebendige des Lebens ist. Seit Jahrzehnten besch?ftigt A. F. Th., was das Geistige des Geschlechtlichen ist und was das Geschlechtliche des Geistigen. Nicht nur, um eigenes Leid und Leiden lamentierend zu erkl?ren, sondern, um Leid und Leiden zu ?berwinden. Leidenschaft, der sich so viele Lebende entziehen, ist das Leben.

?Engelsdreck?, hat man den Eindruck, arrangierte der Autor als Schutz-Bildungs-Schrift f?r seinen heute 18j?hrigen Sohn Tonio. In seinem Collage-Buch hat der Schriftsteller zusammengefa?t, was ihm wann widerfuhr, was er hinnehmen und abwehren mu?te, um der A. F. Th. zu werden, der er heute ist. Das Buch beginnt mit Tagebucheintragungen des pubertierenden F?nfzehnj?hrigen und endet ? vorerst ? mit Aufzeichnungen des Mit-F?nfzigers. Das sind vier Jahrzehnte eines Lebens. Das sind die entscheidenden, bestimmenden Jahrzehnte eines Schriftstellers, der mit an der Spitze der bedeutenden niederl?ndischen Literaten der Gegenwart steht. Ein Erfolgreicher berichtet. Und zwar mit Bravour, mit kritischem wie selbstkritischen Sinn, mit einer in den Jahren verfeinerten Ironie. A. F. Th. ?u?erst sich selbstsicher, selbstbewusst, ohne sein schw?chelndes selbstsicheres Selbstbewusstsein zu leugnen. Wer Sp?tter sein will, mu? nicht nur Spott vertragen, er mu? sich selbst besp?tteln k?nnen, um nicht als wichtigtuerischer Grantler abgetan zu werden, der bel?chelt wird und l?cherlich genannt.

A. F. Th. steht nicht schlecht da mit seiner Biographie, die keine simple Biographie der gew?hnlichen Art wiederholt. A. F. Th.?s Biographie, denn nichts anderes ist ?Engelsdreck?  in aller Konsequenz, ist von ungew?hnlicher Weise. Die Chronik ist kein leicht zu habendes Vergn?gen, obwohl ihr der Verfasser, wie er sagt, ?eine ziemlich lockere Struktur? gegeben hat. Gewi? ist es so, da? das Essayistische, das Erz?hlerische, da? die bestimmenden Tages- und Arbeitsnotate die Struktur lockern. Dennoch sind die Leser immer wieder einmal zum kursorischen Lesen verleitet, wenn Pers?nliches in Rethorisch-Theoretischem stecken bleibt. A. F. Th. will sich nicht der Gleichg?ltigkeit, der Beliebigkeit, dem Belanglosen ?berlassen. Deshalb sagt er, auch ohne R?cksicht auf die Leser zu nehmen, was er zu sagen hat. Das will er seit den Jugendtagen, in denen er danach strebte, zu werden, was er wurde: ein vielbeachteter Schriftsteller. F?r den Niederl?nder bedeutet das, immer wieder auch vom Genu? des Schreibens zu berichten. Einer der Leidenschaft im Leben des A. F. Th. van der Heijden, von der er nicht lassen kann. Warum auch? Solange der Genu? so belebt, wie er belebt. A. F. Th. Ist ein lustvoller Schreiber. Ihn l??t man nicht stehen, wenn er einem begegnet.

Bernd Heimberger
28.06.2006

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

A. F. Th. van der Heijden: Engelsdreck. Aus dem Niederlndichen Helga von Neiningen

CMS_IMGTITLE[1]

Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag 2006
554 S., 29,80
ISBN: 3-51841-724-X

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.