Romane

Grandiose Fantasy wie aus der Feder von Bernhard Hennen oder Michael J. Sullivan

Elena, Königin der Insel Arcos, ist der Verzweiflung nahe. Etwas Seltsames, Grausames geht in ihrem Reich vor sich. Selbst Elenas Leibwächterin Kaleona benimmt sich mit einem Male nicht wie sonst. Sie versucht sogar, Elena zu töten. Elena muss um jeden Preis herausfinden, was da bloß vor sich geht. Um diesem Rätsel auf die Spur zu kommen, macht sie sich auf den Weg zu den Barbarischen Landen. Irgendwo dort soll ein Orakel leben. Von dem erhofft sich Elena endlich Antworten auf viel zu viele Fragen. Doch auch auf dem Festland passieren schlimme Dinge: Monster aus dem Meer greifen die Menschen an. Niemand ist sich mehr seines Lebens sicher. Die Freunde Aidan und Revus nehmen einen scheinbar aussichtslosen Kampf gegen die "Seeteufel" auf.

Gemeinsam mit Elena reisen sie zu den Wasserfällen. Einem uralten Lied zufolge soll dort ein Orakel leben. Vielleicht ist es das, nach dem Elena sucht. Am Ziel angekommen, werden die drei mit einer schrecklichen Wahrheit konfrontiert: Der fünfte Drache ist aus seinem Schlaf erwacht und will nun die Herrschaft über die Welt erlangen. Er will sie mit Dunkelheit überziehen. Und er will die Menschheit zerstören. Sein Hass auf die Menschen ist auch nach all den Jahrhunderten ungebrochen. Er will sie leiden lassen für das, was sie ihm einst angetan haben. Einzig Aidan besitzt die Macht, den Drachen zu besiegen. Denn er verfügt über eine besondere Gabe, den Gesang der Magie. Zuvor aber muss sich Aidan den Dämonen seiner Vergangenheit stellen ...

Christoph Hardebusch - ohne jeden Zweifel ein brillanter Geschichtenerzähler, ein Meister seines Fachs. Die Romane des deutschen Autors könnten glatt der Feder eines Bernhard Hennen oder Michael J. Sullivan entstammen sein. Diese sind das Tor in andere Welten. Auch während der Lektüre von "Feuerstimmen" wird es phantastisch, phantastischer, am phantastischsten. Und außerdem ist die Story ab der ersten Seite unglaublich spannend. Es dauert nur wenige Sätze, schon vergisst man alles um sich herum. Damit aber längst nicht genug: Man fühlt sich wie berauscht, ganz schwindelig von solch einem genialen Leseerlebnis. Hardebusch kann schreiben, und zwar verdammt gut! Seine Bücher sind ein absolutes (Fantasy-)Must-read. Kein Leser kommt um diese herum.

So grandiose Unterhaltung wie mit Christoph Hardebuschs Werken bekommt man definitiv nicht alle Tage in die Hand. Hier findet man zwischen zwei Buchdeckeln jede Menge 1a-Nervenkitzel und ebenso Emotionen im Übermaß. "Feuerstimmen" versetzt einen in pure Leseekstase. Gerne hätte das Buch noch mindestens 100 Seiten dicker sein dürfen. Viel zu schnell ist man am Schluss angekommen. Man wünscht sich, dass dieses Lesevergnügen niemals ein Ende nehmen würde.

Susann Fleischer
29.03.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christoph Hardebusch: Feuerstimmen

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Piper Verlag 2016
496 S., 14,99
ISBN: 978-3-492-70373-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.