Romane

Ein Buch zur Lügenhaftigkeit - intensiv und spannend

Gut 300 Seiten hält die Leserin oder der Leser vor den Augen, wenn er dieses Buch mit dem Untertitel "Ein Lehrstück in Boshaftigkeit" gekauft hat. Darüber steht "Die Lügnerin", denn um deren verheerende Wirkung geht es in diesem Buch von Susan Fairfoot. Die Autorin wurde 1942 in Südafrika geboren, "Die Lügnerin" ist ihr drittes Buch und vom Englischen übersetzt wurde es von Kerstin Köhler.

Man wird unerhört rasch in die Geschichte hineingezogen. "Das Mädchen war ich", liest man bald, und gemeint ist das Mädchen, das der Tötung der Mutter angeklagt worden war. Es soll auf der Yacht der Mutter Feuer gelegt haben. Alles Weitere ist verhängnisvolle psychische Entwicklung und Verwicklung. "Jeder Mensch kreist mit seiner Wahrnehmung um seine eigene isolierte Welt", schreibt Fairfoot. Damit ist man schon mittendrin in der Auseinandersetzung, im Streit zwischen versteckter Wahrheit und harter Lüge. Aber später auch versöhnlich: "Ich bin froh sagen zu können, dass ich von jener Zeit Abstand gewonnen habe und mit einem weniger bitteren Urteil zurückblicken kann".

Es ist ein unerhört intensives Buch, das drängt und fordert und nicht loslässt. Es packt über alle Seiten hinweg, wie mehrere Leser bestätigen, und es beschäftigt wohl auch viele über das Ende der Lektüre hinaus. Das hat verschiedene Gründe. Der eine liegt sicher in der außerordentlichen Thematik. Lügen liegen eben immer außerhalb der Ordnung. Und wenn sie so bohrend durch eine Erzählung jagen wie hier, hat das Folgen.

Es hat etwas Quälendes an sich, wenn von der tadellos auftretenden Dame erzählt wird, hinter welcher etwas ganz anderes steckt. Eine Mutter drückt mit ihrer Lügenhaftigkeit und Manipulationssucht ihre Tochter an die Wand, wo diese zugrunde geht. Daran tragen auch die gesellschaftlichen Konventionen ihre große Schuld. Hier werden Sündenböcke gemacht, hier werden Menschen zu Opfern schlimmer Regeln des Lebens miteinander oder gegeneinander.

Zum andern rührt die Spannung des Buches von der Lebhaftigkeit, die belebend durch die Geschichte zieht und die sicher auch mit den vielen bewegten Dialogen etwas zu tun hat. Die Sprache in der sehr guten deutschen Übersetzung von Kerstin Köhler zeichnet sich aus durch Einfachheit und Plastizität. Alles wird sichtbar gemacht, die Handlung läuft selber in den Sätzen mit. Die Sätze selber mögen oft etwas lang sein, aber sie sind ohne Ausnahme gut gebaut und führen eben durchwegs nach vorne.

Wenn jemand wünscht, von einem Buch in eine andere Welt verführt zu werden, dann ist er hier an der richtigen Adresse. Die Erzählweise und auch der Hintergrund der Achtzigerjahre in Südafrika bieten Gewähr für eine reizvolle Lektüre durch alle Teile des Werkes hindurch.

Ronald Roggen
04.02.2013  

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Susan Fairfoot:
Die Lügnerin – ein Lehrstück in Boshaftigkeit. Aus dem Englischen von Kerstin Köhler

Bild: Buchcover Susan Fairfoot, Die Lügnerin – ein Lehrstück in Boshaftigkeit

Norderstedt: BoD - Books on Demand 2012
292 S., € 16,90
ISBN: 978-3-8448-4084-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.