Romane

Fantasy, die zu unglaublich ist, um wahr zu sein

Arvan Aradis hat vom Schicksal ein schweres Los zugeteilt bekommen. Er ist der Größte unter den Halblingen und wird von denen ob des Umstands, dass er in Wahrheit ein Mensch ist, drangsaliert. Einzig Arvans Ziehvater steht dem 17-Jährigen treu zur Seite und unterstützt ihn in allen Belangen - kein leichtes Unterfangen, wenn man so ungeschickt ist wie Arvan und niemals etwas Bedeutendes zustande bringt. Das einzige, worin Arvan richtig gut ist, ist das Baumschafehüten. Das Wohl von mehr als eintausend Tieren liegt in seiner Obhut und Arvan fühlt sich für die Schafe verantwortlich. Kein Wunder, dass er sein Leben riskiert, als Söldner ihn angreifen und mehrere Tiere kaltblütig töten.

Arvan erweist sich als äußerst geschickt mit dem Schwert und beweist allen, dass in ihm ein furchtloser Krieger steckt. Auch der Elb Lirandil, der Zuflucht im Wald der Halblinge sucht, sieht in dem jungen Mann einen Kämpfer, der für das Gute sogar sein eigenes Leben riskieren würde. Schon bald kommt der Tag, an dem Arvan mit dem Bösen konfrontiert wird und gegen ihn in den Krieg ziehen muss. Der Verderber des Schicksals ist erwacht und verfolgt düstere Pläne. Er beabsichtigt, den Kontinent in eine undurchdringliche Finsternis zu hüllen und sich die Menschheit Untertan zu machen. Lirandil will ein Bündnis aller Völker und braucht für dieses Ziel dringend Arvans Hilfe. Dieser macht sich mit den Halblingen Borro, Neldo und Zalea auf den Weg in das größte Abenteuer seines Lebens - mit ungewissen Ausgang ...

J.R.R. Tolkiens Enkel scheint endlich gefunden zu sein - und zwar in Deutschland. Alfred Bekker zählt zu den besten Fantasy-Autoren des Landes und seine Romane sind ein wunderbarer Genuss, der den Leser zum Lächeln bringt und sehr, sehr spannend zu erleben ist. "Der Sohn der Halblinge" ist dafür der beste Beweis! Hier findet man Nervenkitzel und starke Emotionen, sodass man bei der Lektüre ein Wechselbad der Gefühle durchmacht - ohne, dass das Buch jemals etwas von seiner Anziehungskraft verliert. Diese Geschichte übt eine große Sogwirkung aus und wirkt wie eine Droge, die süchtig macht nach mehr. Kurzum: Der Roman ist ein echter Knaller, der einfach zu unglaublich ist, um wahr zu sein.

Alfred Bekker schafft Fantasy von epischer Wucht und seine Bücher sind ganz große Highlights der guten wie spannenden Unterhaltung. "Der Sohn der Halblinge" verspricht ein phantastisches Vergnügen, das sich mehr als eine Sünde lohnt. Das nennt man Blockbusterkino vom Allerfeinsten!

Susann Fleischer
28.01.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Alfred Bekker:
Der Sohn der Halblinge

Bild: Buchcover Alfred Bekker, Der Sohn der Halblinge

München: Blanvalet Verlag 2012
480 S., € 15,00
ISBN: 978-3-442-26887-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.