Romane

Ein meisterhafter Roman, der Russlands Seele perfekt einfängt

Wadim Maslennikow fühlt sich zu Höherem berufen und möchte in seinem Leben mehr erreichen als seine Eltern. Im vorrevolutionären Moskau besucht er erst das Gymnasium, macht dort das Abitur und beginnt anschließend ein Studium. Doch der Gang zur Universität ist ein schwerer, den er eines Tages noch bereuen wird. Er lernt dort Menschen kennen, die nur sich selbst als das Nonplusultra betrachten und deren Narzissmus und Geltungssucht sie eines Tages noch den Kopf kosten werden. Der schlechte Einfluss zeigt schon bald seine ersten Folgen: Wadim straft seine verwitwete Mutter mit Hass und Verachtung - alles nur, weil ihr nie der Aufstieg in die gehobene Schicht gelungen ist.

Dann trifft er die verheiratete Sonja und verliebt sich Hals über Kopf in diese bildhübsche Frau. Und auch sie empfindet etwas für Wadim. Sie lässt sich auf ein gefährliches Spiel mit ihm ein und erlebt eine große Enttäuschung, als er im alles entscheidenden Moment versagt. Wadim muss sich eingestehen, dass er für die fleischliche Lust nicht empfänglich ist, und verliert den letzten Halt in seinem Leben. Einzig das Kokain kann ihm über diesen Verlust und Schmerz hinweghelfen - der Anfang vom bitteren Ende Wadim Maslennikows. Immer tiefer versinkt er in Wahn und Elend und muss erkennen, dass die Glücksmomente von äußerst trügerischer Natur sind. Erst als es schon zu spät ist, begreift er, dass es für ihn keine Aussicht auf Rettung mehr gibt ...

Seit "Wie der Stahl gehärtet wurde" hat kein Roman die Unwegsamkeit des Lebens in Russland so genial und in solch einer Detailverliebtheit eingefangen wie "Roman mit Kokain". M. Agejew ist eine Geschichte von großer Intensität und Sprachgewalt gelungen, für die man einzig ein Wort übrig hat: WOW! Dieser Roman hält dem Leser einen Spiegel vor und reißt ihn in einen Strudel aus Emotionen, aus dem es kein Entrinnen gibt. Bei der Lektüre durchlebt man ein Wechselbad der Gefühle und muss immer wieder mit den Tränen kämpfen. Der russische Autor bringt seine Leser zum Träumen und hinterlässt großen Schmerz in seinem Herzen und in der Seele. Hier ist nicht nur gute Unterhaltung garantiert, sondern man bekommt mit diesem Buch ganz großes Kino in die Hand.

Mit "Roman mit Kokain" hat M. Agejew in großes russisches Meisterwerk geschrieben, das einen an die Abgründe des Menschlichen bringt und das noch lange nachwirkt. Dieses Buch ist wahrhaft ein mitreißendes (Lese-)Ereignis, das man noch lange im Gedächtnis und im Herzen behält.

Susann Fleischer 
19.11.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

M. Agejew:
Roman mit Kokain. Aus dem Russischen von Valerie Engler, Norma Cassau

Bild: Buchcover M. Agejew, Roman mit Kokain

München: Manesse Verlag 2012
256 S., € 22,95
ISBN: 978-3-7175-2286-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.