Romane

Der Schrecken der Vergangenheit

Ally fühlt sich glücklich mit Ehemann Benjamin an ihrer Seite und ihrem Beruf als Rechtsanwältin. Ihre Heimat Irland hat sie zuletzt vor sieben Jahren besucht, die Mutter vor drei Jahren das letzte Mal gesehen. Nach einem Telefonat allerdings ringt Ally sich endlich durch, London und ihrer Arbeit wenigstens für zwei Tage den Rücken zu kehren und einen Abstecher an die irische Küste zu unternehmen. Doch kaum dort angekommen trifft die 30-Jährige ein tiefer Schock: Ihre Mutter Deirdre hat einen Herzinfarkt erlitten und liegt seitdem im künstlichen Koma. Für Ally ist dies endlich die Chance, ihre Mutter besser kennenzulernen und ihr näher zu kommen. Im Cottage findet sie seltsame Briefe, die unterschrieben sind mit: "Dein M.". Wer ist der mysteriöse Fremde und warum er Deirdre sieben Jahre lang diese Liebeserklärungen geschrieben?

Während Ally die Briefe liest, wird ihr langsam klar, dass ihre Mutter zeitlebens Geheimnisse vor ihr hatte. Die Fragen, die sie sich immer öfter stellt, kann allerdings nur Deirdre beantworten. Und Ehemann Benjamin ist in dieser Zeit auch keine große Stütze, denn in London stürzt er sich mit Feuereifer in die Arbeit und lässt seine geliebte Gattin in ihrem Kummer allein. Zum Glück findet sie wenigstens in Nachbar Eoin einen guten Freund, dem sie ihre Sorgen anvertrauen und an dessen starker Schulter sie sich anlehnen kann. Aber die Vergangenheit trübt die Freude über die Bekanntschaft, denn vor sieben Jahren sind sich die beiden auf einer Party schon einmal begegnet. Damals haben die Funken zwischen ihnen regelrecht gesprüht, aber einer Beziehung standen zu viele Probleme im Wege.

Und auch dieses Mal steht das Glück unter keinem guten Stern - schließlich ist Ally nach wie vor mit Benjamin verheiratet und in London warten allerlei Pflichten auf die erfolgreiche Rechtsanwältin. Und dann sind da auch noch die Briefe, die die Vermutung zulassen, dass ein tragisches Schicksal Ally und Eoin miteinander eint. Der Verdacht liegt nahe, dass Eoin die Frucht einer leidenschaftlichen Nacht zwischen Deirdre und "M." ist - und damit Allys Halbbruder. Doch was ist tatsächlich die Wahrheit? Die Antwort darauf kann einzig Deirdre geben, aber ob sie den Herzinfarkt überleben wird, ist noch ungewiss...

Der deutschen Autorin Liz Balfour gelingt mit ihrem Debüt "Ich schreib dir sieben Jahre" ein echter Überraschungserfolg, der nicht nur bei Frauen großen Anklang finden wird. Die Geschichte ist ein emotionsgeladenes Drama, das das Herz hüpfen lässt und für die Seele wie ein heilsamer Balsam wirkt. Auch ganz ohne Zauberei liegt ein Hauch Magie über dem Roman, der beim Leser für großes Erstaunen sorgt. Dementsprechend spannend und unterhaltsam ist die Lektüre, bei der man viel Abwechslung erwarten darf. Die Literatur in Deutschland ist fortan um eine wundervolle Autorin reicher. Balfour ist zweifellos ein großes Talent, das hoffentlich mit dem Schreiben nicht so schnell aufhören wird. Jedenfalls ist ihr Roman "Ich schreib dir sieben Jahre" ein vergnüglicher Zeitvertreib, der das Interesse vieler Leser auf sich ziehen wird.

Susann Fleischer
23.01.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Liz Balfour:
Ich schreib dir sieben Jahre

Bild: Buchcover Liz Balfour, Ich schreib dir sieben Jahre

München: Heyne Verlag 2011
416 S., € 8,99
ISBN: 978-3-453-40861-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.