Romane

Das Leben ist kein Film

Mit Ende zwanzig hat Daphne das Gefühl, dass sie in ihrem Leben (bislang) nichts erreicht hat. Ihr Job als Assistentin in einer Werbeagentur ist alles andere als eine Herausforderung und als Langzeitsingle ist ihr die Liebe ziemlich fremd. Da ist Silvester der willkommene Anlass, endlich etwas dagegen zu unternehmen. Daphne und ihre besten Freunde schließen einen Pakt: Sie haben ein Jahr lang Zeit, um das Glück zu finden und das Leben für immer zu verändern. Unter ihnen ist auch Richard. Seit einiger Zeit fühlt Daphne in seiner Nähe dieses seltsame Kribbeln, das sie von Kopf bis Fuß erfasst und ihr Herz in Wallung bringt. Und auch er scheint mehr für Daphne zu empfinden als reine Freundschaft. Trotz gegenseitiger Zuneigung will es mit der Liebe einfach nicht klappen. Warum nur? 

Während es in Gefühlsdingen bei Daphne ziemlich bergab geht, sieht es in Sachen Beruf noch um einiges schlechter aus. Aus Rationalisierungsgründen wird ihr ein Tag nach Neujahr überraschenderweise gekündigt, während die lieben Kollegen fleißig Karriere machen und Geld scheffeln. Aber zum Glück ist Daphne nicht auf den Kopf gefallen und findet alsbald eine neue Anstellung - auch wenn es sich dabei nicht unbedingt um den Traumjob handelt. Hauptsache ist doch, dass sie ihren Lebensunterhalt verdient - unabhängig davon, ob es ihr dort gefällt oder nicht. Das schlimmste dabei ist ihr Boss. Er ist ein alter Griesgram, der seine Angestellte ärgert, wann immer es geht. Das kann nicht lange gutgehen, oder?! 

Um das Chaos perfekt zu machen, muss sich Daphne auch noch als Hundesitter betätigen. Ihre alleinlebende Mutter hat sich kurz vor Weihnachten einen Zwergspitz angeschafft, den sie wenige Tage später bei Daphne lässt, während sie ihren mehrwöchigen Urlaub in Ägypten genießt. Eigentlich ist dies kein Problem - abgesehen von der Hundephobie, die Daphne bereits nach wenigen Sekunden entwickelt, und dem zweiten Frühling, den ihre Mutter in der Fremde erlebt. Da bleibt bei diesem ganzen Trubel nur eine Frage: Wann ist das Leben? Ihre Freunde wissen bereits die Antwort, nach der Daphne schon so lange auf der Suche ist ... 

Katarina Fischer gehört zu den jungen Stimmen in der deutschen Literaturszene und schenkt mit ihren witzigen Ideen insbesondere Frauen kurzweilige Unterhaltung, die in "Jetzt ist bald und nichts ist los" ungeahnte Höhen erreicht. Der Roman ist ein turbulentes Vergnügen, der für langanhaltende Lachanfälle sorgt und gute Laune ausströmt. Die Lektüre gestaltet sich zu einem amüsanten Spaß, bei dem alles erlaubt ist - vor allem aber herzerschütternder Genuss voller Gefühl, Witz und Esprit. Von dieser Mischung könnte man glatt süchtig werden. Glücklich macht sie jedenfalls allemal. Jede Seite ist die reinste Freude, sodass man einfach nur Spaß empfinden kann, wenn man Fischers Roman von Anfang bis Ende genießt - mit nettem Nebeneffekt: "Jetzt ist bald und nichts ist los" verändert das Leben seiner Leser! 

Susann Fleischer
16.01.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Katarina Fischer:
Jetzt ist bald und nichts ist los

Bild: Buchcover Katarina Fischer, Jetzt ist bald und nichts ist los

München: Heyne Verlag 2011
288 S., € 8,99
ISBN: 978-3-453-40859-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.