Romane

Eine Geschichte macht Geschichte

Marcel Frémaux verdient sein Geld mit dem Schreiben von Auftragsbiographien. Davon erfährt auch Lupuline Beuzaboc. Zum 84. Geburtstag will sie ihrem Vater ein ganz besonderes Geschenk machen und sucht aus diesem Grund Marcel auf. Er soll für sie die Erinnerungen des alten Mannes für alle Ewigkeit festhalten und trifft sich deshalb mit ihm jeden Dienstag zwischen 16 und 17 Uhr, um alles über Beuzabocs Vergangenheit zu erfahren. Und diese hat es wahrlich in sich, denn der ehemalige Bahnangestellte begab sich während des Zweiten Weltkrieges als Widerstandskämpfer für die Freiheit Frankreichs in große Gefahr. Stets musste er mit seinem Tod rechnen und befürchten, dass er seine geliebte Familie niemals wiedersehen könnte. Seiner Tochter hat er davon ausführlich erzählt.

In sehr persönlichen Gesprächen vertraut Beuzaboc seinem Biographen jene Momente mit, die er damals durchleben musste. Marcel erfährt so hautnah die Schrecken des Krieges und wird von den Bildern, die der 83-Jährige heraufbeschwört, in seinen Träumen verfolgt. Beuzabocs Geschichten lassen ihn nicht mehr los und beschäftigen ihn die ganze Woche, bis sich die beiden am Dienstag wiedersehen und die Gespräche fortgeführt werden. Und doch bleiben Zweifel am Wahrheitsgehalt von Beuzabocs Erinnerungen. Warum legt er über manche einen Mantel des Schweigens und behält viele Fakten für sich, während er andere Augenblicke detailliert ausschmückt - beinahe so, als wäre die Zeit stehengeblieben und Beuzaboc befände sich noch immer im Geschehen. Marcel stellt sich eine Frage: Was ist Wahrheit? Was ist Fiktion? Die Antwort darauf ist gar nicht so leicht ...

"Die Legende unserer Väter" ist ein packender Roman von zeitgeschichtlicher Bedeutung und für den Leser extrem spannend zu erleben. Sorj Chalandon ist ein Werk von großer sprachlicher Intensität gelungen und eines, bei dem man mit den Tränen kämpfen muss. Die Lektüre ist ein unvergessliches Erlebnis, das Vergangenheit und Gegenwart zu fesselnder Unterhaltung werden lässt und gekonnt Wirklichkeit und Fiktion zu einem kurzweiligen Genuss vereint. Nicht ohne Grund hat der französische Autor für seinen Roman den Prix Ouest du Printemps du Livre verliehen bekommen, denn hier erfährt man unglaublich viel Gefühl, das das Herz bewegt und niemanden mehr loslässt. "Die Legende unserer Väter" ist schlicht der Wahnsinn!

Susann Fleischer
02.01.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Sorj Chalandon:
Die Legende unserer Väter. Aus dem Französischen von Brigitte Große

Bild: Buchcover Sorj Chalandon, Die Legende unserer Väter

München: dtv 2011
200 S., € 14,90
ISBN: 978-3-423-24899-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.