Romane

Fantasy vom Allerfeinsten

Nach seinem phantastischen Debütroman "Die Glasbücher der Traumfresser" legt Gordon Dahlquist nun nach. "Das Dunkelbuch" heißt sein zweites Werk, mit dem der US-amerikanische Schriftsteller für anhaltende Freude bei seinen Lesern sorgen will – und auch wird. Dieser Roman ist ein Feuerwerk an originellem Witz, fesselnder Spannung, tiefem Gefühl und spritzigem Einfallsreichtum, sodass man die Lektüre dieses Romans wohl nicht mehr so schnell vergessen wird. Man fühlt sich in einem Traum gefangen, während man der Geschichte mit all ihren Wendungen und Überraschungen folgt. Es ist ein wunderbares, nahezu unglaubliches Abenteuer, dessen sich der Leser aussetzt, wenn er "Das Dunkelbuch" zur Hand nimmt. 

Die 25-jährige Celeste Temple kommt einfach nicht zur Ruhe. Eigentlich hat sich die Plantagenerbin der Westindischen Inseln auf die bevorstehende Hochzeit mit Roger Bascombe gefreut. Als dieser allerdings ganz plötzlich und ohne jede Erklärung die Verlobung löst, sieht Celeste rot und erschießt ihn drei Tage später in einem Luftschiff. Sonderlich viel Zeit, über diese Tat nachzudenken und diese zu bereuen, bleibt ihr jedoch nicht, denn ein Absturz jenes Luftschiffes führt Celeste geradewegs in ein großes Abenteuer. Gemeinsam mit Hauslehrerin Eloise Dujong muss sie ihr Leben riskieren, um ein diabolisches Buch aus Glas in Sicherheit zu bringen. 

Es handelt sich dabei um das sogenannte "Dunkelbuch", das über eine wahrhaft teuflische Macht verfügt. Da ist es sicherlich nur bedingt von Vorteil, dass Celeste seit dem Absturz mit den Erinnerungen tausend anderer Menschen angefüllt ist. Kaum hat sie sich einigermaßen erholt, muss Celeste die Flucht antreten, denn die temperamentvolle Contessa di Lacquer-Sforza ist ihrer größten Widersacherin nahe auf den Fersen. Schließlich möchte sie den Schlüssel über das Dunkelbuch an sich bringen, um die Herrschaft über die Welt an sich zu reißen. Einzig Celeste hat die Macht, die Italienerin in ihrem Vorhaben aufzuhalten. Ob ihr das wohl gelingen wird? 

Gordon Dahlquist schreibt ganz besondere Fantasy, der man definitiv nicht aller Tage begegnet. Auch sein Roman "Das Dunkelbuch" ist ein Hammerwerk geworden, das während der Lektüre Originalität, Witz und Spannung versprüht, sodass man gefesselt der Story folgt. Man ist von den Geschehnissen in diesem Buch so sehr gebannt, dass man alles um sich herum vergisst. Traumhaft und ziemlich rasant ist dieses (Lese-)Erlebnis, das für große Begeisterung sorgt. "Das Dunkelbuch" ist wahrlich ein Abenteuer, in dem Historie und Phantasie zu einem schillernden Geflecht verwoben werden. Absolut geniale Unterhaltung für Fantasy-Fans, die einmal auf anderen Pfaden wandeln wollen. 

Susann Fleischer 
29.08.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

G.W. Dahlquist:
Das Dunkelbuch. Aus dem Amerikanischen von Susanna Mende

Bild: Buchcover G.W. Dahlquist, Das Dunkelbuch

München: Blanvalet Verlag 2011
608 S., € 9,99
ISBN: 978-3-442-37211-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.