Romane

Der Zauber der ersten Liebe - vier Männer, vier Geschichten

Knapp 60 Jahre nach der Erstveröffentlichung und rund 35 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers erscheint "Das Mädchen meines Herzens" erstmals in deutscher Übersetzung. Buddhadeva Bose, einer der bedeutendsten bengalischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, ist im Gegensatz zu seinem Kollegen Rabindranath Tagore, der 1913 als erster Nichteuropäer den Literaturnobelpreis erhielt, in Deutschland ein unbeschriebenes Blatt. Dem Ullstein-Verlag ist es zu verdanken, dass sich dies nun ändern wird. Mit einem Glossar und einem Nachwort der Übersetzerin versehen, sorgt der deutsche Verlag nicht nur für eine gelungene Übersetzung bengalischer Literatur, sondern auch für einen Einblick in eine uns eher fremde Kultur.

Vier alternde Männer, die in Herkunft und Aussehen nicht unterschiedlicher sein könnten, sitzen in einer kalten Winternacht auf einem Bahnhof einer indischen Kleinstadt fest und müssen die Nacht in der Bahnhofshalle verbringen, da ihre Bahnstrecke von einem liegengebliebenen Güterzug blockiert wird. Das Schicksal hat die vier Männer, den Bauunternehmer, den Beamten, den Arzt und den Schriftsteller, an einem Ort zusammengeführt, dem sie - zumindest einige Stunden lang - nicht entkommen kommen. Als sie ein junges, verliebtes Paar in der Bahnhofshalle sehen, fangen die Vier an, über ihre eigene erste Liebe nachzudenken. In Erinnerungen schwelgend beginnen sie, sich gegenseitig ihre ganz eigene Geschichte von der großen Liebe zu erzählen.

In bester Boccaccio-Manier vertreiben sich die Männer mit ihren Geschichten die Zeit: vier Erzählungen, die unterschiedlichen Lebenssituationen entwachsen sind, die von Liebe - ob erfüllt oder unerfüllt -, von zerstörten Träumen, von Stolz, Tradition, Familie und Tod handeln. Eines wird dem Leser klar: Egal welcher Familie man entstammt und welcher Weg für einen vorgezeichnet ist, die Liebe ist ein universelles Gefühl, das von Menschen jeder Herkunft gleich empfunden wird.

In nur vier Erzählungen, einer knappen Rahmenhandlung und 160 Seiten fasst Bose diese Erkenntnis zusammen. In klarer Sprache, poetisch und doch nicht ausschweifend entführt er uns in eine längst vergangene Zeit und in eine für Europäer noch dazu fremde Kultur und lässt uns dennoch zu der Einsicht kommen, dass die Liebesgeschichten dieser Welt sich nicht fundamental unterscheiden. Sie mögen an unterschiedlichen Schauplätzen spielen, unterschiedlichen Moralvorstellungen unterliegen, aber das Gefühl ist immer dasselbe. 

Sabine Mahnel
18.10.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Buddhadeva Bose:
Das Mädchen meines Herzens. Aus dem Bengalischen von Hanne-Ruth Thompson

Bild: Buchcover Buddhadeva Bose, Das Mädchen meines Herzens

Berlin: Ullstein Verlag 2010
183 S., € 18,00
ISBN: 978-3-550-08813-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.