Romane

Drei Frauen, die eine Welle schlagen - Der Wunsch nach Veränderung

Die Freundinnen Scilla, Thebes und Effie kennen sich schon seit Urzeiten und bei jedem Treffen wird das Gejammer über ihr Leben immer größer. Gründe gibt es zahlreiche: Auf 29 Ehejahre kann Scilla zurückblicken, aber schon lange ist sie nicht mehr glücklich. Gatte Robert liebt seinen Beruf als Verlagslektor mehr als seine eigene Frau, worunter die Beziehung leidet. Zum großen Knall kommt es, als Robert in Lille ein Job angeboten wird und Scilla vor die Wahl gestellt wird: Entweder sie geht mit ihm und wagt einen Neuanfang in der ländlichen Idylle oder sie bleibt ihrem Leben in London treu. 

Freundin Thebes hingegen muss sich als alleinerziehende Mutter durch das Leben kämpfen. Trotz fehlendem Ehemann ist die Mittvierzigerin kein Kind von Traurigkeit - seit vier Jahren bringt ihr Geliebter, der verheiratete Geschäftsmann Max, sie zum Höhepunkt, während dessen Frau mit den zwei Kindern daheim auf ihn wartet. Seit ihrem letzten Treffen treibt Thebes die große Befürchtung um, sie könnte schwanger sein. Ein Test bringt die Gewissheit: Unter ihrem Herzen wächst ein kleines Lebewesen heran, das alles Glück dieser Welt verdient hätte. Doch Max ist über diese Entwicklung seiner Affäre alles andere als begeistert und zieht sang- und klanglos einen Schlussstrich unter ihre geheimen Treffen. Nun steht Thebes vor der Entscheidung ihres Lebens: Abtreibung oder das Kind bekommen? 

Das Frauentrio macht die 57-jährige Effie komplett. Die Lebefrau hat es faustdick hinter den Ohren - zwei gescheiterte Ehen und unzählige jüngere Liebhaber können davon zeugen. Ihr neuestes "Sextoy" Eric beispielsweise hat in Sydney eine Verlobte und in West Norwood eine feste Freundin sitzen. Für Effie ist dies augenscheinlich ein echter Glücksfall, denn von Verpflichtungen und schwülstigen Gefühlsmomenten hält sie nicht sonderlich viel. Und trotzdem bleiben abends ein Gefühl der Leere und der Eindruck, dass sie den richtigen Weg durch ihr Leben noch nicht gefunden hat. Sie hofft auf ein höheres Zeichen, das ihr die Richtung für die Zukunft vorgibt. Dieser Moment ist gekommen, als Scilla ein unverhofftes Erbe antritt. 

Der Vater hinterlässt ihr ein Haus in Devon. Bislang befand sich darin eine Teestube, in der die Menschen des kleinen Küstenstädtchens zusammenfinden und sich dem geselligen Beisammensein anheimgeben konnten. Als Effie davon erfährt, macht sie einen folgenschweren Vorschlag: Sie will mit Scilla für einen Sommer einen Coffeeshop anstelle der Teestube führen. Damit eröffnen sich ihnen ungeahnte Chancen, mit denen sie aus ihrem eingefahrenen Leben ausbrechen können - ein Wunsch, der die drei Freundinnen seit Jahren miteinander umtreibt. 

Gefühl und Atmosphäre werden in Lucy Clares Roman "Septemberwünsche" ganz groß geschrieben. Der Autorin gelingt es, in die Story so viel Herzenswärme zu stecken, dass man bei der Lektüre sich unmittelbar in der Handlung wiederzufinden glaubt und die Empfindungen der Protagonistinnen als die eigenen nachfühlt. Dies ist es, was einen gelungenen Frauenroman in erster Linie ausmacht. Und Clare versteht es dabei aufs Meisterlichste, ihren Worten einen besonderen Glanz zu verleihen und so drei Einzelschicksale erleb- und fühlbar zu machen. Kurzum: Lucy Clares Roman "Septemberwünsche" ist großes Gefühlskino, das warm ums Herz macht. 

Susann Fleischer 
18.10.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Lucy Clare:
Septemberwünsche. Aus dem Englischen von Sonja Schuhmacher

Bild: Buchcover Lucy Clare, Septemberwünsche

München: Knaur Verlag 2010
384 S., € 14,99
ISBN: 978-3-426-66313-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.