Romane

Ein heiß-kaltes Lesevergnügen

Darja ist es gewohnt am Rande der Welt zu leben. In Odessa gehören Armut, Hunger und Existenznöte zum Leben wie für andere die Luft zum Atmen. Und doch hat es die Mittzwanzigerin nicht so schlecht getroffen wie so manche ihrer Altersgenossinnen. Ihr Ingenieursstudium hat sie mit Auszeichnung bestanden und die perfekten Englischkenntnisse verschaffen ihr eine Stelle als Sekretärin mit einem Spitzengehalt von monatlich dreihundert Dollar. Im Vergleich zum Durchschnittsverdienst von lediglich dreißig Dollar im Monat gibt es für die Ukrainerin keinen Grund zur Klage. Doch auch der tollste Job der Welt macht nur halb so viel Freude, wenn man einen Chef wie Mr. Harmon vor der Nase sitzen hat. Darja hat ihre liebe Not, seinen ständigen Annäherungsversuchen aus dem Wege zu gehen und die anfallenden Arbeiten aufs Beste zu erledigen. Aber Rettung ist in Sicht - in Gestalt von Olga, Drajas Nachbarin und eine Sexbombe sondergleichen. 

Der Plan geht besser auf als gedacht: Olga erobert nicht nur Harmons Herz, sondern vertreibt Darja von ihrem geliebten Arbeitsplatz. Doch so schnell gibt eine waschechte Odessiterin nicht auf. Bei der Online-Agentur "Sowjet Unions" findet sie nicht nur einen Job als Dolmetscherin, sondern als kleinen Bonus ihren Mr. Right obendrauf. Er könnte sie und ihre kranke Großmutter aus dem armseligen Leben in der Ukraine befreien - schließlich besitzt Tristan alles, wovon Darja immer geträumt hat: Er verdient als Lehrer gutes Geld, hat ein eigenes Auto und lebt in San Francisco. Als er seine Traumfrau in Odessa besucht, entbrennt sie sogleich in Feuer und Flamme bei der Vorstellung, jenseits des großen Teiches ein neues Leben, weit weg von Armut und Trostlosigkeit, führen zu können. Es dauert nicht lange und Darja packt die Koffer für eine ihr unbekannte Welt. 

Die ersten Wochen an Tristans Seite erscheinen für Darja wie ein wunderschöner Traum, der sich am Tag ihrer Hochzeit allerdings ins Gegenteil verkehrt. Die Ehe entpuppt sich für die Ukrainerin als Gefängnis, aus dem es kein Entrinnen gibt. Tägliche Anrufe, grundlose Eifersüchteleien und unkontrollierte Wutausbrüche erschweren das Zusammenleben des frischgebackenen Ehepaares und wecken in Darja mehr und mehr den Wunsch, zurück nach Odessa zu gehen. Allerdings muss sie erkennen, dass es ein weiter Weg ist, bis sie ihr ganz persönliches Glück findet. Denn eines ist gewiss: Tristan ist nicht der Mann, der ihr Herz zum Hüpfen bringt. 

Wer einen ungewöhnlichen Roman mit Chick-lit-Einschlag sucht, ist mit Janet S. Charles´ "Mond über Odessa" bestens beraten. Die Geschichte überzeugt den Leser mit dem richtigen Maß an Humor, skurrilen Personen und großen Gefühlen, wie man sie sonst von alteingesessenen Autoren wie Sophie Kinsella gewohnt ist. Schlagfertige Wortgefechte findet man hier ebenso wie tiefschürfende philosophische Gedanken über die Schnelllebigkeit der modernen Welt. Sie machen die Buchlektüre zu einem heiß-kalten Vergnügen, zu dem man auch später immer wieder gerne greifen wird. "Mond über Odessa" kann zweifellos als gelungenes Beispiel für Chick lit des Ostens bezeichnet werden, das mit Humor, Gefühl und nachdenklichen Momenten besticht und so dem Leser große Unterhaltung schenkt. 

Susann Fleischer 
18.10.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Janet S. Charles:
Mond über Odessa. Aus dem Englischen von Astrid Arz

Bild: Buchcover Janet S. Charles, Mond über Odessa

München: C. Bertelsmann Verlag 2010
448 S., € 16,95
ISBN: 978-3-570-01116-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.