Romane

Drei Paare, drei Geschichten

Die drei Mittdreißiger-Frauen Kate, Siobhan und Alison versuchen in der englischen Themse-Metropole London ihr Leben so gut wie möglich zu bestreiten. Alle drei unterscheiden sich grundlegend voneinander und haben doch so viel gemeinsam. Kate ist eine erfolgreiche Business-Frau, der die Karriere wichtiger ist als ihr Mann Marco und der gemeinsame Sohn Cameron. Während es in der Firma steil bergauf geht, scheint Kate nicht sonderlich mit ihrem Privatleben zufrieden zu sein. Das könnte nicht zuletzt an Marco liegen, der in den Tag hineinlebt und sich keinen Deut um Cameron kümmert. Glücklicherweise gibt es da noch die Nanny Christie.

Während Kate mit ihrer Arbeit ausgelastet ist, die manchmal sogar in Stress ausartet, sieht die Unternehmerin Alison schweren Zeiten entgegen. Sie besitzt einen kleinen Laden namens "Himmel", der Kleinkram wie Gürtel, Kerzen, Portemonnaies oder Dessous anbietet. Nur leider läuft das Geschäft eher schlecht als recht, kaufen doch die Kunden kaum etwas. Und dann ist da noch ein fremder Mann, der sich täglich in das Café gegenüber setzt und Alison und ihre 18-jährige Angestellte Michele ständig beobachtet. Aber nicht nur das Geschäftsleben verläuft bei Alison nicht nach Wunsch, sondern seit fünf Jahren versuchen sie und ihr Mann Paul, ein Politik-Journalist, verzweifelt, endlich ein Kind zu bekommen. Für diesen Traum setzt sie sich einer In-vitro-Fertilisation (IVF), einer Methode zur künstlichen Befruchtung, aus - bisher allerdings vergeblich. Dabei ist dies der größte Wunsch von Alison und Paul. Doch eines Tages geht etwas schief und Alison muss notoperiert werden.

Mit vier Kindern und einem hübschen Reihenhäuschen haben sich Siobhan und ihr Mann Dominic diesen Traum bereits erfüllt. Während Siobhan zu Hause ist, sich um den Haushalt und die Kinder kümmert, tritt Dominic als Stand-up-Comedian in Rundfunk und Fernsehen auf, wo er seine Gags zum Besten gibt. Dabei ist er seiner Frau keine sonderliche Hilfe, sondern kümmert sich lieber um seine Karriere. Im alltäglichen Familientrubel ist Siobhan diejenige, die den Überblick behält. Zudem dient sie als Verbindungsglied zwischen Kate und Alison. Diese lernen sich und die entsprechenden Partner bei einem geselligen Abend kennen und merken aufgrund ihrer Abneigung füreinander nicht, dass sie doch so vieles gemeinsam haben.

Das Leben dieser sechs Figuren wird aufgewirbelt, als die Leiche der 18-jährigen Kerry entdeckt wird. Die junge Frau war einst die beste Freundin von Michele, die als Aushilfe in Alisons Laden "Himmel" arbeitet. Als Mörder wird Kates Mann Marco, der sich als der kaffeetrinkende Stalker von Alison und Michele entpuppt, verdächtigt. Schließlich ist er am Vormittag des Mordtages von Kerry angesprochen worden, weil er Michele offenbar ständig verfolgte. Aber da gibt es noch den dunkelhäutigen Carlton, der ständig wegen seiner Hautfarbe und Größe von der Polizei wegen diverser Dinge verdächtigt und auf das Revier mitgenommen wird. Da ist es nicht ratsam, dass Carlton lieber flieht, statt sich verhören zu lassen.

Gesteigert wird die Handlung durch Pauls tragischen Unfalltod, als er von einem Auto angefahren wird. Der Fahrer flüchtet, ohne Paul zu helfen. Während Alison im Krankenhaus liegt und sich von ihrer Notoperation erholt, muss sie erfahren, dass sie ab sofort ihr Leben ohne ihren Mann bestreiten muss. Glücklicherweise ist sie nicht allein, denn ihre Freundin Siobhan steht ihr in dieser schweren Stunde bei und unterstützt sie in jeder Weise.

Matt Beaumonts Buch "Der normale Wahnsinn" ist nicht vergleichbar mit typischen Romanen. Während in den meisten der Plot im Vordergrund steht und aus einer oder manchmal auch aus zwei Sichtweisen erzählt wird, ist dieser eine Ansammlung der Erzählungen verschiedener Figuren. Der Roman wird aus der Sichtweise von über zehn Figuren erzählt. Da sind nämlich nicht nur die sechs Hauptfiguren Kate und Marco, Alison und Paul sowie Siobhan und Dominic, sondern das Buch erzählt zudem die Geschichten des Polizisten Keith und seiner Freundin Pamela, dem jungen Carlton und vielerlei Nebenfiguren, die an der Handlung entscheidenden Anteil haben. Jeder Erzähler stellt dabei die Handlung aus seiner Sicht dar und eröffnet somit dem Rezipienten unterschiedliche Deutungsansätze. Dabei geht es weniger um die Handlung an sich als vielmehr um das Seelenleben der vielen einzelnen Figuren.

Matt Beaumont ist ursprünglich Werbetexter, was man seinem nunmehr sechsten Roman auch anmerkt. Das Buch zeichnet sich durch eine rasche Abfolge der verschiedenen Erzähler aus, wodurch eine Vielzahl bunter Bilder entsteht und eine einzigartige Dynamik. Beaumont hebt sich somit von seinen Kollegen auf eine ganz eigene Weise ab.

Susann Fleischer
02.06.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Matt Beaumont:
Der normale Wahnsinn. Aus dem Englischen von Christina Neuhaus

Bild: Buchcover Matt Beaumont, Der normale Wahnsinn

Bergisch Gladbach: Lübbe Verlag 2009
398 S., € 16,95
ISBN: 978-3-7857-6004-8

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.