Romane

Aufstand der Rentner

Alte Menschen sind nicht mehr ganz zurechnungsfähig, dürfen kein Auto mehr fahren und vergessen manche Sachen. Doch es gibt auch Gegenbeispiele. Dies wird in Manuela Golz´ Roman "Graue Stars" gezeigt, in dem sich ein Seniorenclub gegen einen abgebrühten Hoteldirektor beweisen muss.

Das Luxushotel All For You möchte sein Wellness-Angebot erweitern, doch dafür benötigt es zusätzliche Räume. Aus diesem Grunde hat der Direktor dieses Hotels, Robin Keller, den Mietvertrag eines Seniorenclubs gekündigt. Doch das wollen sich die älteren Herrschaften sich nicht bieten lassen und machen mobil gegen seine Machenschaften. Nachdem ihnen beispielsweise der Strom abgestellt wurde, schaffen sie sich zwei überdimensionale Stromgeneratoren an, die enormen Lärm machen und die Hotelgäste belästigen. Diese beschweren sich darüber und überlegen, woanders hinzugehen. Dies ist für Keller deshalb ein Problem, da diesmal große Persönlichkeiten (u. a. eine griechische und eine dänische Delegation sowie ein hoher Geistlicher) eingecheckt haben.

Neben dieser Hauptgeschichte entspinnen sich zwei Nebenstränge: Zum einen ist eine Frau im Hotel auf unerklärliche Weise - sie hatte Besuch von einem Gigolo - verstorben und zum anderen macht sich Keller auf die Suche nach mysteriösen Briefmarken, die Kaiser Wilhelm II. mit seiner mutmaßlich unehelichen Tochter Wilhelmina zeigen. Sollten diese Marken jemals gefunden werden, so wären sie sehr wertvoll und würden Keller sorgenfrei leben lassen können. Also macht er sich auf ihre Spur und wird sogar fündig. Stolze Besitzerin ist ein verstorbenes Mitglied des Seniorenclubs, die die Marken an eine Freundin vererbt hat.

In allen Geschichten gibt es drei Hauptpersonen: Robin Keller, Mechthild Sturmsaat (eine Kettenraucherin, Sporthasserin und Mitglied der Theatergruppen des Seniorenclubs) und Irma Kersten (eine Anhängerin der früheren Umgangsformen und der alten Elite). Hinzu kommen noch allerlei andere skurrile Personen, wie beispielsweise der Bestattungsunternehmer Holger Höhenwert, der für Keller die Leiche frisch hält, oder der ehemalige Briefmarkenverkäufer Sondner, der völlig abgeschieden lebt und dessen Hobby wahre Leidenschaft ist.

Der Roman lebt von der Freundschaft der beiden Rentnerinnen Mechthild und Irma. Sie kennen sich seit Urzeiten und sind so gegensätzlich wie Feuer und Wasser. Aber gerade durch ihre Unterschiede wird frischer Wind in die Geschichte gebracht. Robin Keller hingegen kennt nur eine Person: sich selbst. Der Roman erinnert aufgrund der zahlreichen Handlungen an ein gut einstudiertes Bühnenstück, bei dem alle Typen vertreten sind. Und so "grau" sind die Senioren hier gar nicht, sondern sie sprühen vor Esprit, Fantasie und Unternehmungslust.

Susann Fleischer
12.01.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Manuela Golz: Graue Stars

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Ullstein Verlag 2008
352 S., 7,95
ISBN: 978-3-548-26931-3

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.