Romane

Ein Historienschmker der einsamsten Spitzenklasse - wie eine geniale Mischung aus Dan Brown und Umberto Eco ("Der Name der Rose")

Frankreich anno 1318: Die junge Heilkundige Prisca von Speyer führt auf dem Landgut ihres Großvaters in Aquitanien ein zurückgezogenes Leben. Ihr Vater gehörte einst dem Templerorden an, der vom Papst und von König Philipp IV. zerschlagen wurde, und war der Hüter des Mysteriums, das die Welt verändern könnte. Niemand ahnt, dass Prisca ein Geheimnis des verbotenen Templerordens hütet. Heimlich hat sie das Erbe ihres verstorbenen Vaters angetreten. In ihrem Besitz ist eine kostbare Reliquie, die ursprünglich im Ordenshaus von Tempelhof in der Mark Brandenburg versteckt war. Doch das Relikt ist im Süden Frankreichs nicht mehr sicher. Mächtige Feinde wollen ihrer habhaft werden. Prisca wagt viel in Gedenken an ihren Vater.

Zeitgleich bietet sich sieben überlebenden Templern die Gelegenheit, in Portugal, fernab ihrer Feinde (darunter zwei Johanniter, die sich geschworen haben, die letzten Templer zu vernichten), einen neuen Orden zu gründen. Unter einer Bedingung: Die Männer müssen drei verschollene Reliquien aufspüren. Und dazu müssen sie nicht nur mächtige Verfolger abschütteln, sondern auch Priscas Versteck finden. Die Suche bringt die Templer schon bald an ihre Grenzen. Sie müssen für ihre hehren Ziele kämpfen, auch wenn diese Kämpfe ihnen alles abverlangen sollten. Prisca derweil erweist sich als Frau, deren Mut die letzte Rettung der Templer sein könnte. Ohne sie und ihr Geheimnis ist alles verloren. Und die Mächtigen hätten gewonnen ...

Literatur mit großer Sogwirkung - Guido Dieckmanns Erzählkunst kann man sich partout nicht entziehen. Seine Romane berauschen wie Drogen. Diese machen süchtig nach mehr, viel mehr von Dieckmann. "Der Pakt der sieben Templer" steckt voller Emotionen und Spannung, sodass einem nach nur wenigen Sätzen ganz schwindelig wird von solch einem betörenden Lesegenuss. Der deutsche Schriftsteller schreibt besonders packend und spannend über vergangene Zeiten. Er nimmt den Leser mit auf eine unvergleichliche Reise ins Mittelalter. Was seiner Feder entstammt, ist Unterhaltung von internationaler Bestsellerqualität. Dieckmann lässt Historie in all ihrer Pracht wieder auferstehen. Er macht Vergangenheit lebendig. Besser geht´s kaum!

Guido Dieckmann ist eine Art Dan Brown unter Deutschlands Autoren historischer Romane. Er macht Geschichte zu einem Leseerlebnis, das fesselnd ist bis zum letzten Satz. Während der Lektüre seiner Bücher verschlägt es einem sogar Atem und Sprache. Denn diese bedeuten Historienkino par excellence. "Der Pakt der sieben Templer" verführt die Sinne zu einem Vergnügen, das man so schnell nicht mehr vergessen wird. Absolut grandios!

Susann Fleischer
22.10.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Guido Dieckmann: Der Pakt der sieben Templer

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Aufbau Verlag 2018
528 S., 12,99
ISBN: 978-3-7466-3388-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.