Romane

Ein Juwel der Literatur - so hellfunkelnd, dass es einem Sprache und Atem verschlägt

München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Nach einer entbehrungsreichen Zeit im Kinderheim werden die beiden endlich adoptiert. Für sie beginnt eine unbeschwerte Zeit. Bis sie sich als Teenager ineinander verlieben. Schon bald nimmt das Drama einen schlimmen Lauf.

Nie hätten sie ahnen können, dass ihnen Jahre später ihre Notlüge zum Verhängnis würde - und dass sie sich verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen. Fortan sind sie hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen zueinander und der Angst, entdeckt und der Inzucht bezichtigt zu werden. Denn niemand würde ihnen glauben, dass sie nicht Schwester und Bruder sind. Verzweifelt versuchen die beiden, möglichst viel Geld zu verdienen, um nach Amerika auszuwandern. Dort könnten sie ihre Liebe endlich ausleben. Sarah nimmt für ihren Traum sogar einen Auftrag als Synchronsprecherin in Berlin an. Als sie merkt, dass sie von Paul schwanger ist, trennt sie sich von ihm, um ihn und sich selbst vor den Konsequenzen dieses Skandals zu schützen.

Während sich Sarah als allein erziehende Mutter durchschlägt, ist Paul als Lebensmittel-Großhändler erfolgreich und geht schließlich eine Zweckehe ein. In den folgenden Jahrzehnten kreuzen sich die Lebenswege von Paul und Sarah immer wieder. Und ihre Liebe entflammt jedes Mal aufs Neue. Trotz aller Tragik hofft Sarah auf ein Happy End. Nur muss sie sich früher oder später eingestehen, dass dieses ohne Kampf unmöglich scheint. Sarah und Paul stehen vor einer Entscheidung, die ihnen alles abverlangt. Sie lieben sich, aber Fortuna ist ihnen nicht hold. Dann aber geschehen Dinge, die Sarah in ihrer Entscheidung schwanken lassen ...

Literatur der schönsten Sorte - in den Romanen von Lilli Beck stecken Poesie und Emotionen pur. Auch "Wie der Wind und das Meer" bedeutet Lesegenuss zum Niederknien. Ab der ersten Seite weint man regelrecht Sturzbäche von Tränen. Denn die Story ist unglaublich romantisch und außerdem ziemlich tragisch. Kaum das Buch aufgeschlagen, schlägt garantiert jedes Leserherz hoch und höher. Die deutsche Autorin sorgt für ein unvergleichliches, unvergessliches Leseerlebnis. Man verliert sich mit allen Sinnen in ihren Werken. Diese zeugen von hoher Erzählkunst. Beck kann schreiben. Sie ist wahrlich eine Meisterin ihrer Zunft. Was ihrer Feder entstammt, gehört unbedingt nach weit oben in die Bestsellerlisten. Einfach zum Verlieben!

Mit ihren Geschichten gelingt Lilli Beck ganz großes Gefühlskino à la Anne Gesthuysen. Berauschendere Unterhaltung als mit "Wie der Wind und das Meer" kriegt man nur seltenst in die Hände. Nach nur wenigen Sätzen kämpft man mit den Tränen. Von solch einem Lesevergnügen wird einem ganz schwindelig. Es macht so glücklich wie kaum etwas anderes. Zugleich lässt Beck uns teilhaben an zwei Nachkriegsschicksalen und der damaligen Zeit (Hunger und Elend, das deutsche Wirtschaftswunder sowie die politische Lage). Absolut grandios!

Susann Fleischer
27.11.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Lilli Beck:
Wie der Wind und das Meer

Bild: Buchcover Lilli Beck: Wie der Wind und das Meer

München: Blanvalet Verlag 2017
512 S., € 19,99
ISBN: 978-3-7645-0577-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.