Krimis & Thriller

Erschreckend realistischer Krimi

Frauen, Männer, Kinder, Jugendliche - der Serienmörder Butcher macht vor niemandem Halt. Sein Hass leitet ihn, er tötet wahllos. Andreas Franz' neuer Roman «Unsichtbare Spuren» ist abwechselnd aus der Sicht des Kieler Kommissars Sören Henning und der des Serienmörders geschrieben. Der Frankfurter Autor führt den Leser zu menschlichen Abgründen, lässt ihn teilhaben an der Wut des Mörders und der Hilflosigkeit der Ermittler. Erschreckend realistisch schildert Franz die Morde, grausame Details erfährt der Leser aber oft nur zwischen den Zeilen. Franz will den Leser nicht vergraulen, er will ihn in den Bann des Bösen ziehen. Es gelingt ihm. Zwar bedient sich der Autor am Ende seines vierzehnten Romans einiger Klischees, die die Spannung leicht drosseln. Das Buch fesselt dennoch und erzeugt Gänsehaut.

dpa
03.07.2006

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andreas Franz:
Unsichtbare Spuren

Bild: Buchcover Andreas Franz, Unsichtbare Spuren

München: Knaur Verlag 2006
461 S., € 19,90
ISBN: 3-426-66212-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.