Krimis & Thriller

"Gejagt" - ein Fest für jeden Thriller-Fan

Vor zwei Jahre hat ein Unbekannter Henning Juuls Wohnung angezündet. Sich selbst konnte der Reporter aus den Flammen retten, aber nicht seinen Sohn Jonas. Seitdem ist Henning nur noch von einem Gedanken getrieben: Rache! Er will den Verantwortlichen für diese Tat büßen lassen. Doch, was niemand, nicht einmal Henning ahnt: Hinter all dem steckt eine noch viel größere Sache. Während Hennig auf der Suche nach dem Mörder seines Sohnes ist, gerät seine Exfrau Nora, ebenfalls Journalistin und eine verdammt gute noch dazu, in ziemliche Schwierigkeiten. Es beginnt damit, dass eine gewisse Hedda Hellberg spurlos verschwindet. Ihrem Ehemann hatte sie weisgemacht, sie wolle nach dem Tod ihres Vaters lediglich eine Auszeit von drei Wochen nehmen.

Nach Ablauf dieser drei Wochen tauchte Hedda allerdings nicht mehr auf. Nora, die Hedda aus Studienzeiten kennt, macht sich Sorgen und beginnt schließlich nachzuforschen. Dabei findet Nora heraus, dass Heddas Tante einige Jahre zuvor auch vermisst wurde. Sind beide Frauen womöglich Opfer eines Serienkillers geworden? Oder eines schrecklichen Familiendramas? Die Ermittlungen führen Nora nach Schweden. Dort kam am ersten Tag der Jagdsaison ein 73-jähriger Mann ums Leben. Die Polizei schließt die Akte. Alles deutet auf einen tödlichen Unfall hin. Nora hingegen hat an dieser Theorie ihre Zweifel. Sie glaubt, dass es Mord war und dieser irgendwie mit Hedda zusammenhängt. Um dahinter zu kommen, was konkret vor sich geht, braucht Nora Hilfe.

Gemeinsam mit Henning entdeckt Nora ein Geheimnis, das tief im dunklen Labyrinth der europäischen Geschichte verborgen ist. Mit einem Mal muss auch Nora um ihr Leben fürchten. Nur knapp kann sie einem Mordanschlag entgehen. Und auch auf Henning scheint es jemand abgesehen zu haben. Einzig dem beherzten Eingreifen eines Freundes ist es zu verdanken, dass er nicht überfahren wird. Die Wahrheit aber ist es wert, das eigene Leben zu riskieren. Außerdem gibt es einen Hauch Hoffnung, dass Hedda noch lebt. Um sie zu retten, sind Nora und Henning bereit, es mit einem brutalen Mörder aufzunehmen. Ein perfides Katz-und-Mausspiel fordert die beiden über ihre physischen und psychischen Grenzen hinaus ...

Unterhaltung, die der schiere (Thriller-)Wahnsinn ist - mehr und besseren Nervenkitzel als in Thomas Engers Henning-Juul-Romanen findet man nirgends sonst. Ab der ersten Seite von "Gejagt" muss mit einem Herzinfarkt gerechnet werden. Von der Story geht eine große Gesundheits- wie Suchtgefahr für den Leser aus. Sie fesselt einen über viele, viele Stunden lang gnadenlos. Das vorliegende Buch auch nur für eine Sekunde weglegen? Schier unmöglich! Nach "Sterblich", "Vergiftet" und "Verleumdet" sorgt Enger abermals für ordentlich viel Leseaction bis zum letzten Satz. Sein "Ermittler" hat definitiv das Potenzial, der neue Mikael Blomkvist zu werden. Seine Fälle jedenfalls stehen der Millennium-Trilogie in nichts nach. Diese sind absolut genial!

Thomas Enger schreibt so mörderische Thriller wie sonst nur noch ein Jussi Adler-Olsen oder Stieg Larsson. Mit "Gejagt" beweist der Norweger, dass er definitiv in die Top 10 von Skandinaviens Autoren gehört. Seine Bücher sind dermaßen spannend, dass es dem Leser während der Lektüre den Atem und sogar die Sprache verschlägt. Mit diesen steht einer schlaflosen Nacht nichts mehr im Wege. Hier erlebt man nämlich ein Lesevergnügen, das noch explosiver ist als Dynamit.

Susann Fleischer
18.01.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Thomas Enger:
Gejagt. Ein Henning-Juul-Roman. Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob, Maike Dörries

Bild: Buchcover Francesc Miralles, Das unvollkommene Leben oder wie das Glück zu Samuel fand

München: Blanvalet Verlag 2015
416 S., € 14,99
ISBN: 978-3-7645-0480-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.