Krimis & Thriller

Ein stimmungsvoller Krimi mit dem Flair der Normandie

Filmfestspiele in Cannes: Dem jungen Personenschützer Nicolas Guerlain passiert ein unverzeihlicher Fehler. Versehentlich schlägt er seinen Schützling, einen namhaften Minister, vor den Augen der Öffentlichkeit nieder. Seine Karriere ist ruiniert. Nicolas wird nach Deauville in der Normandie strafversetzt. Allein der Gedanke, ausgerechnet dort fortan zu arbeiten, sorgt bei Nicolas für Panik. Schließlich lebt in dem Badeort seine Mutter. Und die kann einem ganz schön auf die Nerven gehen - insbesondere, wenn man ihr Sohn ist. Doch was tut man nicht alles, um nicht als Arbeitsloser zu enden. Nicolas setzt sich also in den nächsten Zug und macht sich auf den Weg in die alte Heimat.

Mit der Ruhe am Meer ist es jedoch bald vorbei, als eine abgetrennte Hand an den Strand gespült wird, direkt vor Nicolas´ Füße. Nicolas stürzt sich sofort in die Ermittlungen, während Michel Bonnet, Leiter des kleinen Commissariat von Deauville, und seine Kollegen im Dunkeln zu tappen scheinen. Dabei gibt es für die eigentlich mehr als genug zu tun. In wenigen Tagen treffen sich die mächtigsten Männer des Landes zu einem Gipfel, um über die Zukunft Frankreichs zu entscheiden. Deshalb ist Nicolas eigentlich vor Ort. Er soll sich um die Sicherheitsmaßnahmen kümmern und darum, dass später alles reibungslos abläuft. Stattdessen findet er sich in einem Mordfall wieder, der Jahrzehnte zurückreicht...

Die perfekte Lektüre für alle Leser von Jean-Luc Bannalec - die Romane von Benjamin Cors sind mindestens so gut und spannend wie die des "Bretonische Verhältnisse"-Autors. Und sein Ermittler Nicolas Guerlain besitzt ähnlich großes Kultpotenzial wie Kommissar Dupin. "Strandgut" muss man unbedingt lesen. Dem deutschen Autor gelingt hier nämlich eines der besten Krimidebüts der letzten Jahre. Mit diesem erlebt man 1a-Unterhaltung über viele, viele Stunden. Und außerdem Ermittlungsarbeit wie sonst nur noch beim "Tatort". Kein Wunder, dass man das vorliegende Buch gar nicht mehr weglegen kann. Es ist so gut geschrieben, dass man bei der Lektüre alles um sich herum glatt vergisst. Absolut genial!

Die (deutsche) Kriminalliteratur ist fortan um einen hervorragenden Schriftsteller reicher. Benjamin Cors sorgt mit "Strandgut" für einen Lesegenuss, wie man ihn leider nicht alle Tage in die Hand bekommt. Es bleibt nur zu hoffen, dass schon ganz bald ein weiterer Fall für Nicolas Guerlain folgt.

Susann Fleischer
15.06.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Benjamin Cors:
Strandgut. Kriminalroman

Bild: Buchcover Karen Thompson Walker, Ein Jahr voller Wunder

München: dtv 2015
432 S., € 16,90
ISBN: 978-3-423-26059-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.